Anzeige
Fauna Marin GmbH Tunze.com compact-lab Tropic Marin Meerwasser24.de Whitecorals.com

Crangon crangon Nordseegarnele, Sandgarnele

Crangon crangon wird umgangssprachlich oft als Nordseegarnele, Sandgarnele bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
6309 
AphiaID:
107552 
Wissenschaftlich:
Crangon crangon 
Umgangssprachlich:
Nordseegarnele, Sandgarnele 
Englisch:
Common Shrimp, Brown Shrimp 
Kategorie:
Garnelen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Crangonidae (Familie) > Crangon (Gattung) > crangon (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1758 
Vorkommen:
Adria, Algerien, Britische Inseln, Europäische Gewässer, Island, Israel, Japan, Marokko, Nord-Afrika, Nord-Atlantik, Nordsee, Ost-Atlantik, Ostsee, Tunesien 
Meerestiefe:
1 - 36 Meter 
Größe:
bis zu 9cm 
Temperatur:
6,5°C - 12°C 
Futter:
Detritus, Debris (totes organisches Material), Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Krustentiere, Muscheln (Mollusken), Mysis (Schwebegarnelen), Räuberische Lebensweise, Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Crangon affinis
  • Crangon alaskensis
  • Crangon alba
  • Crangon allmanni
  • Crangon dalli
  • Crangon franciscorum
  • Crangon handi
  • Crangon holmesi
  • Crangon nigricauda
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-09 16:13:31 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Crangon crangon sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Crangon crangon interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Crangon crangon bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

(Linnaeus, 1758)

Die Nordseekrabben sind sicherlich nahezu allen Bekannt, in den Discountern werden die geschälten Garnelen zu Spotpreisen angeboten, früher eine teure Spezialität.

In Verruf gekommen ist die lange und zeitaufwendige Transportkette, die Tiere werden in Algerien gepult und lagern über Wochen in Konservierungsmitteln.

Auf die Fangmethode durch Untergrund zerstörende Schleppnetze stehen ständig in der Kritik der Umweltschützer.

Die Garnelen kommen auf sandigen und schlammigen Böden vor und bevorzugen dabei Steinchengrößen zwischen 125 und 710 µm, oft sind von den Tieren aber nur die Augen und die Antennen über der Sedimentoberfläche zu erkennen.

Die Nordseegarnele ist ein langes, dünnen Tier mit einem fleckigen braun, sie kann die Farbe aber durch Chromatophoren, je nach der Farbe der des Untergrunds, variieren.

Der Name Sandgarnele wird sicherlich davon abgeleitet, dass diese Lauerjäger im Sand verborgen sind und auf ihre Beute warten, sie ziehen nicht aktiv auf Nahrungssuche.

Interessant ist auch, dass die Garnelen mit stark wechselnden Salzgehalten sehr gut zurechtkommen.

Ähnliche Art: Crangon allmani

Synonyme:
Cancer crangon Linnaeus, 1758
Cancer schillinus Nardo, 1847
Crangon crangon f. mediterranea Bražnikov, 1907
Crangon crangon f. typica Bražnikov, 1907
Crangon crangon typicus Doflein, 1900
Crangon maculosus Rathke, 1837
Crangon maculosus f. brevirostris Czerniavsky, 1884
Crangon maculosus f. typica Czerniavsky, 1884
Crangon maculosus var. suchumica Czerniavsky, 1884
Crangon rubro punctatus Risso, 1816
Crangon vulgaris Fabricius, 1798
Steiracrangon orientalis var. brevicauda Czerniavsky, 1884
Steiracrangon orientalis var. longicauda f. intermedia Czerniavsky, 1884

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Multicrustacea (Superclass) > Malacostraca (Class) > Eumalacostraca (Subclass) > Eucarida (Superorder) > Decapoda (Order) > Pleocyemata (Suborder) > Caridea (Infraorder) > Crangonoidea (Superfamily) > Crangonidae (Family) > Crangon (Genus) > Crangon crangon (Species)

Bilder

Larve


Allgemein

1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Crangon crangon

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Crangon crangon