Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Palmaria palmata Lappentang

Palmaria palmata wird umgangssprachlich oft als Lappentang bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus Schottland

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
6241 
AphiaID:
145771 
Wissenschaftlich:
Palmaria palmata 
Umgangssprachlich:
Lappentang 
Englisch:
Dulse, Dillisk 
Kategorie:
Rotalgen 
Stammbaum:
Plantae (Reich) > Rhodophyta (Stamm) > Florideophyceae (Klasse) > Palmariales (Ordnung) > Palmariaceae (Familie) > Palmaria (Gattung) > palmata (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus) Weber & Mohr, 1805 
Vorkommen:
Alaska, Azoren, Britische Inseln, Europäische Gewässer, Galapagosinseln, Ghana, Golf von Guinea, Golf von Maine, Grönland (Kalaallit Nunaat), Indien, Jemen, Korea, Nord-Atlantik, Nordsee, Ost-Afrika, Ost-Atlantik, Ostsee, Philippinen, Portugal, Skandinavien, Spanien, USA, West-Atlantik  
Größe:
5 cm - 100 cm 
Temperatur:
°C - 23°C 
Futter:
Fotosynthese  
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-10-19 13:23:13 

Haltungsinformationen

(Linnaeus) Weber & Mohr, 1805

Der Lappentang ist eine essbare Rotalge, die nach der Trocknung verspeist werden kann und viele Vitamine und Mineralstoffe enthält.

Die dunkel purpurrote bis bräunlich rote Alge haftet mit ihrem scheibenförmigen Haftorgan auf Steinen und anderen Algen in ruhigen und mäßig wellenexponierten Standorten bis in eine Tiefe von etwa 20 Metern.

Palmaria palmata hat eine lederige-hautartige Struktur und einen sehr kurzen Stiel.

Beschreibung der Alge (nach Prof. Wolfram Braune):
"Thallus aufrecht, einzeln oder mehrere Fronds mit einer gemeinsamen Haftscheibe; blattartig flach, sich allmählich keilförmig nach oben verbreiternd, gabelig oder handförmig in bandförmig bis länglich ovale Abschnitte aufgeteilt; Ränder glatt oder häufig mit Auswüchsen von ähnlicher Gestalt wie das Primärblatt..."

Diese Alge hat ungewöhnlich viele Synonyme:
Ceramium palmatum (Linnaeus) Stackhouse, 1797
Delesseria palmata (Linnaeus) J.V.Lamouroux, 1813
Delesseria sobolifera (M.Vahl) J.V.Lamouroux, 1813
Fucus bullatus O.F.Müller, 1777
Fucus caprinus (Gunnerus) Vahl, 1794
Fucus delicatulus (Gunnerus) Vahl, 1797
Fucus dulcis S.G.Gmelin, 1768
Fucus foliaceus Ström, 1788
Fucus ovinus Gunnerus, 1766
Fucus palmatus Linnaeus, 1753
Fucus palmatus var. laciniatus Wahlenberg, 1812
Fucus palmatus var. ß marginifer Turner, 1809
Fucus rubens Esper, 1799
Fucus rubescens Sommerfelt, 1826
Fucus sarniensis Roth, 1806
Fucus soboliferus M.Vahl, 1792
Halymenia palmata (Linnaeus) C.Agardh, 1817
Halymenia palmata var. concatenata C.Agardh, 1822
Halymenia palmata var. delicatula (Gunnerus) C.Agardh, 1822
Halymenia palmata var. laciniata (Wahlenberg) C.Agardh, 1817
Halymenia palmata var. marginifera (Turner) C.Agardh, 1817
Halymenia palmata var. sarniensis (Roth) C.Agardh, 1822
Halymenia palmata var. simplex C.Agardh, 1817
Halymenia sobolifera (M.Vahl) C.Agardh, 1817
Palmaria expansa Stackhouse, 1809
Palmaria lanceolata Stackhouse, 1809
Rhodymenia palmata (Linnaeus) Greville, 1830
Rhodymenia palmata f. angustifolia Kjellman, 1883
Rhodymenia palmata f. flabellata Rosenvinge, 1893
Rhodymenia palmata f. marginifera (Turner) A.D.Zinova, 1955
Rhodymenia palmata f. prolifera (Kützing) Kjellman, 1883
Rhodymenia palmata f. quercifolia (Rosenvinge) Rosenvinge, 1898
Rhodymenia palmata f. sobolifera (M.Vahl) J.Agardh, 1851
Rhodymenia palmata var. latifolia Rosenvinge, 1893
Rhodymenia palmata var. latifolia f. quercifolia Rosenvinge, 1893
Rhodymenia palmata var. marginifera Harvey, 1849
Rhodymenia palmata var. murmanica A.D.Zinova, 1950
Rhodymenia palmata var. sarniensis (Roth) Greville, 1830
Rhodymenia palmata var. simplex (C.Agardh) Kleen, 1874
Rhodymenia palmata var. sobolifera (M.Vahl) Harvey, 1847
Rhodymenia sobolifera (M.Vahl) Greville, 1830
Sphaerococcus palmatus (Linnaeus) Wahlenberg, 1826
Sphaerococcus palmatus var. prolifer Kützing, 1843
Sphaerococcus sarniensis (Roth) C.Agardh, 1817
Sphaerococcus soboliferus (M.Vahl) Kützing, 1843
Ulva caprina Gunnerus, 1772
Ulva delicatula Gunnerus, 1772
Ulva palmata (Linnaeus) Withering, 1796
Ulva palmata var. laciniata Lyngbye, 1819
Ulva palmata var. marginifera Lyngbye, 1819
Ulva palmata var. simplex (C.Agardh) Lyngbye, 1819
Ulva sobolifera (M.Vahl) Lyngbye, 1819

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Palmaria palmata

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Palmaria palmata