Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Ceramium ciliatum Rotalge

Ceramium ciliatum wird umgangssprachlich oft als Rotalge bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 150 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus der Adria

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
6212 
AphiaID:
144537 
Wissenschaftlich:
Ceramium ciliatum 
Umgangssprachlich:
Rotalge 
Englisch:
Velvet Ceramium 
Kategorie:
Rotalgen 
Stammbaum:
Plantae (Reich) > Rhodophyta (Stamm) > Florideophyceae (Klasse) > Ceramiales (Ordnung) > Ceramiaceae (Familie) > Ceramium (Gattung) > ciliatum (Art) 
Erstbestimmung:
(J.Ellis) Ducluzeau, 1806 
Vorkommen:
Adria, Ägypten, Azoren, Brasilien, Britische Inseln, Europäische Gewässer, Israel, Japan, Kanarische Inseln, Kapverdische Inseln, Lord Howe Insel, Madeira, Marokko, Mittelmeer, Portugal, Skandinavien, Spanien, Süd-Amerika, Taiwan, Tunesien 
Größe:
bis zu 15cm 
Temperatur:
°C - 27°C 
Futter:
Fotosynthese  
Aquarium:
~ 150 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-10-13 18:45:02 

Haltungsinformationen

(J.Ellis) Ducluzeau, 1806

Ceramium ciliatum ist eine photophile Alge und ein Epiphyt, der regelmäßig auf anderen Algen wächst, sie kommt bis in eine flache Tiefe von maximal 10 Metern vor.
Wie alle Algen ist auch Ceramium ciliatum autotroph.

Die Alge hat lose filamentöse Wedel, mehr oder weniger verstrickt und dichotomisch verzweigt, ziemlich starr und spröde und hat spitzen Dornen, besonders reichlich im äußersten Bereich der Wedel.

Ceramium ciliatum siedelt in intertidalen und subtidalen Bereiche mit mäßigem Wellengang an geschützten Standorten, manchmal ist die Alge auch auf Napfschnecken befestigt.

Farbe: rosarot bis dunkelrot

Die Alge hat besondere Eigenschaft, sie ist ein bemerkenswerter biologischer Indikator für litorale Quecksilber-Verunreinigung.

Synonyme:
Ceramium diaphanum var. ciliatum (Ellis) Duby, 1830
Ceramium nudiusculum (Kützing) Zanardini, 1847
Conferva ciliata J.Ellis, 1768
Draparnaldiana ciliata (Ellis) Grateloup, 1828
Echinoceras ciliatum (J.Ellis) Kützing, 1841
Echinoceras nudiusculum Kützing, 1841

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ceramium ciliatum

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ceramium ciliatum