Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik compact-lab Tropic Marin

Dendrodoa grossularia Tangbeere

Dendrodoa grossularia wird umgangssprachlich oft als Tangbeere bezeichnet. Haltung im Aquarium: Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus Schottland

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
6139 
Wissenschaftlich:
Dendrodoa grossularia 
Umgangssprachlich:
Tangbeere 
Englisch:
baked bean ascidian 
Kategorie:
Seescheiden 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Ascidiacea (Klasse) > Stolidobranchia (Ordnung) > Styelidae (Familie) > Dendrodoa (Gattung) > grossularia (Art) 
Erstbestimmung:
(Van Beneden, ), 1846 
Vorkommen:
Arktische Gewässer, Britische Inseln, Europäische Gewässer, Golf von Maine, Nord-Atlantik, USA 
Größe:
bis zu 2cm 
Temperatur:
°C - 23°C 
Futter:
Filtrierer, Plankton, Suspensionsfresser 
Schwierigkeitsgrad:
Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Dendrodoa abbotti
  • Dendrodoa aggregata
  • Dendrodoa carnea
  • Dendrodoa lineata
  • Dendrodoa minuta
  • Dendrodoa pulchella
  • Dendrodoa uniplicata
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-10-02 20:31:21 

Haltungsinformationen

(Van Beneden, 1846)

Die solitäre Tangbeere besiedelt, wie die Mehrzahl der Seescheiden, harte Substate wie Steine, Felsen, Muschelschalen sowie Algen und auf anderen Seescheiden bis in eine Tiefe von bis zu 600 Metern.

Widersprüchlicher Weise ist Dendrodoa grossularia besonders reichlich vorhanden wenn zwei gegensätzlichen Situationen vorherrschen: Steile Felsanstiege, Schluchten und Höhlen mit schwere Wellentätigkeit und an Orten, die vollständig von Wellentätigkeit geschützt sind, wo die Gezeitenströme nur mäßig bis stark sind.

Die Seescheide tritt oft in sehr großen Gruppen auf, ihr Körper ist, kuppelförmig, aufrecht und zylindrisch; rot bis braun gefärbt

Ähnliche Arten: Diese Art ist ähnlich in Erscheinung Distomus variolosus, Stolonica socialis und Polycarpa scuba.

Farbe: orange-rot bis braun, mit glatten Siphons.

Die Seescheide wird vonfolgenden parasitischen Copepoden befallen:
Enteropsis roscoffensis Chatton & Brément, 1909
Bonnierilla filipes Stock, 1967
Doropygus pulex Thorell, 1859
Enteropsis sphinx Aurivillius, 1885

Synonyme:
Ascidia grossularia Beneden, 1846
Cynthia grossularia (Beneden, 1846)
Styela grossularia (Beneden, 1846)
Styelopsis grossularia (Beneden, 1846)
Styelopsis sphaerica Alder & Hancock, 1907

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Dendrodoa grossularia

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Dendrodoa grossularia