Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO

Parastichopus regalis Königs-Seewalze, Königs-Seegurke

Parastichopus regalis wird umgangssprachlich oft als Königs-Seewalze, Königs-Seegurke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet.


Profilbild Urheber Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland

© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus der Adria


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland Please visit www.natuurlijkmooi.net for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
6104 
AphiaID:
149898 
Wissenschaftlich:
Parastichopus regalis 
Umgangssprachlich:
Königs-Seewalze, Königs-Seegurke 
Englisch:
Bilding Sea Cucumber, Royale Cucumber 
Kategorie:
Seewalzen / Seegurken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Echinodermata (Stamm) > Holothuroidea (Klasse) > Synallactida (Ordnung) > Stichopodidae (Familie) > Parastichopus (Gattung) > regalis (Art) 
Erstbestimmung:
(Cuvier, ), 1817 
Vorkommen:
Adria (Mittelmeer), Biscaya, Britische Inseln, Europäische Gewässer, Golf von Mexiko, Kanarische Inseln, Mittelmeer, Nord-Afrika, Nord-Atlantik, Ost-Atlantik, Spanien 
Größe:
bis zu 35cm 
Temperatur:
°C - 27°C 
Futter:
Detritus, Debris (totes organisches Material), Sedimentfresser 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-09-26 18:03:45 

Haltungsinformationen

(Cuvier, 1817)

Parastichopus regalis ist ein Bewohner sandiger, schlammiger und sedimentärreichen Böden auf dem Festlandsockel von etwa 10 Metern bis in 800 Meter Tiefe.

Das Tier ist mit einer Vielzahl von Tuberkeln übersät und ernährt sich, indem es organische Nährstoffe aus dem Boden herausfiltert, hierzu gehören Detritus, kleine Invertebraten und verschiedene Würmer.

Diese Walze ist in der Lage, bei Gefahr ihre inneren Organe nach außen zu stülpen und auszustoßen.

Häufig wird die Königs-Seegurke vom Eingeweidefisch, dem Nadelfisch (Carapus acus) befallen, der in der Seegurke Schutz sucht und dort auch seine Jungen zur Welt bringt.
Die Jungfische bohren sich einen Weg ins freie Wasser durch die Haut der Seewalze.

Synonyme:
Eostichopus regalis (Cuvier, 1817)
Gastrothuria limbata R. Perrier, 1899
Holothuria limbata Perrier R., 1898
Holothuria regalis Cuvier, 1817
Holothuria triquetra Delle Chiaje, 1828
Pudendum regale Cuvier, 1817
Stichopus regalis (Cuvier, 1817)

Weiterführende Links

  1. Homepage Anne Frijsinger & Mat Vestjens (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. SeaLifeBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus der Adria
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!