Fauna Marin GmbHKölle Zoo AquaristikFauna Marin GmbHAQZENOWhitecorals.com

Gryphus vitreus Gläserne Schnabelmuschel

Gryphus vitreus wird umgangssprachlich oft als Gläserne Schnabelmuschel bezeichnet. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
5821 
Wissenschaftlich:
Gryphus vitreus 
Umgangssprachlich:
Gläserne Schnabelmuschel 
Englisch:
Two-layer shell 
Kategorie:
Muscheln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Brachiopoda (Stamm) > Rhynchonellata (Klasse) > Terebratulida (Ordnung) > Terebratulidae (Familie) > Gryphus (Gattung) > vitreus (Art) 
Erstbestimmung:
(Born, 1778) 
Vorkommen:
Britische Inseln, Europäische Gewässer, Isle of Man, Mittelmeer, Nord-Atlantik, Ost-Atlantik, Portugal, Shetland-Inseln (Schottland), Spanien 
Größe:
bis zu 4cm 
Temperatur:
°C - 23°C 
Futter:
Filtrierer 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-08-02 18:28:48 

Haltungsinformationen

(Born, 1778)

Dieser sessile Armfüßer (Brachipode) hat eine sehr zarte Schale, die fast durchsichtig ist.
Die Tiere kommen nur in einer größeren Tiefe vor, Sealifebase gibt 73 bis 260 Meter Tiefe an.

Muschel haben Schalenklappen, die links und rechts abgeordnet sind.
Bei den Brachipoden sind die Schalen dorsal und ventral angeordnet.

Die Ernährung der Tiere besteht hauptsächlich aus Dinoflagellaten und Kieselalgen, die aktiv aus dem heranströmenden Wasser gestrudelt werden.

Brachipoden haben einen langen Stil, mit dem sie den Untergrund bearbeiten, sich am Substrat befestigen und sich auch wieder nach oben ausrichten.
Die Individuen sind getrenntgeschlechtlich, d.h es erfolgt ausschließlich eine sexuelle Fortpflanzung.

Weiterführende Links

  1. WoRMS (en)

Bilder

Allgemein

1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gryphus vitreus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gryphus vitreus