Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Schizoculina fissipara Steinkoralle

Schizoculina fissipara wird umgangssprachlich oft als Steinkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
5655 
AphiaID:
291025 
Wissenschaftlich:
Schizoculina fissipara 
Umgangssprachlich:
Steinkoralle 
Englisch:
Schizoculina Fissipara 
Kategorie:
Steinkorallen LPS 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Scleractinia (Ordnung) > Oculinidae (Familie) > Schizoculina (Gattung) > fissipara (Art) 
Erstbestimmung:
(Milne Edwards & Haime, ), 1850 
Vorkommen:
Äquatorialguinea, Benin, Elfenbeinküste, Gambia, Ghana, Kamerun, Kapverdische Inseln, Nigeria, Ost-Atlantik, São Tomé und Principé, Senegal, Sierra Leone, Togo, West-Afrika 
Größe:
bis zu 100cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Plankton, Zooplankton (Tierisches Plankton), Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-06-23 13:54:13 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Schizoculina fissipara sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Schizoculina fissipara interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Schizoculina fissipara bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

(Milne Edwards & Haime, 1850)

Die ersten drei Fotos dieser seltenen, westafrikanischen Korallenart hat uns freundlicher Weise Dr. Flavia Nunes aus San Diego zur Verfügung gestellt.

Schizoculina fissipara hat eine aufrechte Wuchsform, auch geweihartig, und kommt in einem Tiefenbereich von bis zu 35 Meter im felsigen Küstenvorland vor.
Ihre aufrecht wachsenden Äste sind bläulich grau oder hellbraun, die Koralle gewinnt ihre Energie durch Zooxanthellen und durch die Aufnahme von Zooplankton!

Die Koralliten des Tiers sind ebenfalls bläulich!

Es gibt nur eine vergleichbare Art auf der Welt: Schizoculina africana.

Bilder

Allgemein

1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Schizoculina fissipara

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Schizoculina fissipara