Anzeige
Fauna Marin GmbH Korallen-Zucht Aqua Medic compact-lab Tropic Marin Tropic Marin All for Reef

Liachirus melanospilos Teppich-Seezunge

Liachirus melanospilos wird umgangssprachlich als Teppich-Seezunge bezeichnet.


...

Carpet sole (Liachirus melanospilos) ,2018

Eingestellt von Muelly.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Rickard Zerpe, Schweden (Photo by Rickard Zerpe. Schweden) Bilddetail


Steckbrief

lexID:
5587 
AphiaID:
281348 
Wissenschaftlich:
Liachirus melanospilos 
Umgangssprachlich:
Teppich-Seezunge 
Englisch:
Carpet Sole 
Kategorie:
Plattfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Pleuronectiformes (Ordnung) > Soleidae (Familie) > Liachirus (Gattung) > melanospilos (Art) 
Erstbestimmung:
(Bleeker, ), 1854 
Vorkommen:
Australien, Celebesesee, China, Hong Kong, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Kambodscha, Malaysia, Philippinen, Sulawesi, Taiwan, Thailand 
Meerestiefe:
3 - 20 Meter 
Größe:
bis zu 15cm 
Temperatur:
20°C - 28°C 
Futter:
Garnelen, Kleine Fische, Muschelfleisch, Mysis (Schwebegarnelen), Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-07-07 17:34:04 

Haltungsinformationen

Liachirus melanospilos (Bleeker, 1854)

Der derzeit gültige wissenschaftliche Name ist Liachirus melanospilos, man kennt diese zu den Schollen gehörende Art aber auch unter dem Namen Liachirus melanospilus, umgangssprachlich auch als Teppich-Seezunge . Wie schon geschrieben, eine Scholle, die man verbreitet von den Philippinen, südlich bis Malaysia und nördlich bis Japan, im gesamten indopazifischen Archipel und im chinesischen Meer (wo sie auch befischt wird) finden kann.

Erkennen kann man Liachirus melanospilos an ihren unverkennbar leuchtend blauen Augen, diese sind oft das Einzige, was sie dann doch trotz fast perfekter Tarnung erkennbar macht. Ansonsten ist sie dank ihrer zumeist braun-beigefarbenen bis gelb-weißen Körperfärbung sowie vieler auf dem Körper befindlichen großen und kleineren dunklen Flecken und Margins hervorragend getarnt.

Bekannte Synonyme:
Achirus melanospilos Bleeker, 1854
Aseraggodes melanospilus (Bleeker, 1854)

Klasse: Actinopterygii
Ordnung: Pleuronectiformes
Familie: Soleidae
Spezies: Liachirus melanospilos



hma

Weiterführende Links

  1. fishbase (multi)
  2. WoRMS (en)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Liachirus melanospilos

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Liachirus melanospilos