Anzeige
Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquariOOm.com Tunze.com compact-lab Tropic Marin

Microcosmus sabatieri Seescheide

Microcosmus sabatieri wird umgangssprachlich oft als Seescheide bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
5259 
AphiaID:
103844 
Wissenschaftlich:
Microcosmus sabatieri 
Umgangssprachlich:
Seescheide 
Englisch:
Tunicate 
Kategorie:
Seescheiden 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Ascidiacea (Klasse) > Stolidobranchia (Ordnung) > Pyuridae (Familie) > Microcosmus (Gattung) > sabatieri (Art) 
Erstbestimmung:
Roule, 1885 
Vorkommen:
Adria, Europäische Gewässer, Marokko, Mittelmeer, Nord-Afrika, Spanien, Sulawesi 
Größe:
bis zu 4cm 
Temperatur:
20°C - 28°C 
Futter:
Nahrungsspezialist, Plankton 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Microcosmus anomalocarpus
  • Microcosmus arenaceus
  • Microcosmus australis
  • Microcosmus bitunicatus
  • Microcosmus claudicans
  • Microcosmus curvus
  • Microcosmus exasperatus
  • Microcosmus formosa
  • Microcosmus glacialis
  • Microcosmus helleri
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-04-14 17:31:21 

Haltungsinformationen

Roule, 1885

Meist alleinstehende Seescheide. Meist Orange, manchmal rötlich oder bräunlich, oftmals mit verschiedenen Organismen verkrustete.

Diese hübsche Seescheide lebt auf steinigen und auch schlammigen Böden in sauerstoffreichen und wellenbewegten Meeresbereichen.
Der Name "Microcosmus" wird von einer Vielzahl von Ektoparasiten und Braunalgen der Gattung Dictyota, die auf dem Tier leben und teilweise schmarotzen, abgeleitet.
Oftmals fällt die Seescheide nur durch die zwei großen Syphons auf, durch die das Meereswasser und Plankton ein- und gefiltertes Wasser ausgespült werden.

Die Seescheide wird regelmäßig von verschiedenen Copepoden parasitiert:
Ascidicola rosea Thorell, 1859
Doropygus pulex Thorell, 1859
Ophioseides cardiocephalus Hesse, 1864
Heteranthessius furcatus Stock, 1971

Synonyme:
Ascidia microcosmus Cuvier, 1815
Cynthia scrotum Delle Chiaje, 1828
Microcosmus scrotum (Delle Chiaje, 1828)

Weiterführende Links

  1. WoRMS (en)

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Microcosmus sabatieri

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Microcosmus sabatieri