Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Aqua Medic

Merlangius merlangus Wittling

Merlangius merlangus wird umgangssprachlich oft als Wittling bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
5057 
AphiaID:
126438 
Wissenschaftlich:
Merlangius merlangus 
Umgangssprachlich:
Wittling 
Englisch:
English Whiting, European Whiting, Golden Cutlet, North Sea Whiting, Spelding, Whiting 
Kategorie:
Dorsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Gadiformes (Ordnung) > Gadidae (Familie) > Merlangius (Gattung) > merlangus (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1758 
Vorkommen:
Adria, Barentsee, Britische Inseln, Europäische Gewässer, Färöer-Inseln, Grönland (Kalaallit Nunaat), Island, Isle of Man, Mittelmeer, Portugal, Russland, Schwarzes Meer, Skandinavien, Spanien 
Meerestiefe:
10 - 200 Meter 
Größe:
25 cm - 70 cm 
Gewicht :
3,1 kg 
Temperatur:
3,6°C - 12,2°C 
Futter:
Algen, Felsgarnelen, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Garnelen, Kalmare, Kleine Fische, Krabben, Krebse, Meerasseln (Isopoden), Muscheln (Mollusken), Mysis (Schwebegarnelen), Nesseltiere, Anemonen, Quallen, Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Tintenfische, Sepien, Kraken, Kalmare (Cephalopoda, Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-01-22 18:52:08 

Haltungsinformationen

(Linnaeus, 1758)

Der Wittling ist ein Fisch der Dorschfamilie, er kommt in einer Wassertiefe von 30 bis 100 m vor, und dies nicht nur Schlamm- und Kiesböden, sondern auch von Sandflächen und steinigen Gründen.

Der Wittling ernährt sich von Garnelen, Krebsen, verschiedenen Weichtieren, kleinen Fischen, Würmern und kleinen Kopffüßern.

Die Fischlarven und auch juvenile Fische werden mit regelmäßig im direkten Umfeld von Quallen angetroffen.

Fortpflanzung:
Eier sind pelagisch.
Die Tiere ziehen erst in tieferes Wasser, wenn sie das erste Lebensjahr vollbracht haben.

Synonyme:
Gadus euxinus Nordmann, 1840 (synonym)
Gadus merlangus Linnaeus, 1758 (basionym)
Gadus merlangus euxinus Nordmann, 1840
Gadus merlangus merlangus Linnaeus, 1758
Merlangius merlangius (Linnaeus, 1758) (misspelling)
Merlangius merlangus euxinus (Nordmann, 1840)
Merlangius merlangus merlangus (Linnaeus, 1758)
Merlangus linnei Malm, 1877
Merlangus merlangus (Linnaeus, 1758) (misspelling)
Merlangus merlangus euxinus (Nordmann, 1840) (misspelling)
Merlangus vulgaris Fleming, 1828
Odontogadus merlangus (Linnaeus, 1758) (synonym)
Odontogadus merlangus euxinus (Nordmann, 1840)
Odontogadus merlangus merlangus (Linnaeus, 1758)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Merlangius merlangus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Merlangius merlangus