Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH Aqua Medic Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com

Hemiramphus far Halbschnäbler

Hemiramphus far wird umgangssprachlich oft als Halbschnäbler bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
5052 
AphiaID:
126389 
Wissenschaftlich:
Hemiramphus far 
Umgangssprachlich:
Halbschnäbler 
Englisch:
Black-barred Halfbeak 
Kategorie:
Hornhechtartige 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Beloniformes (Ordnung) > Hemiramphidae (Familie) > Hemiramphus (Gattung) > far (Art) 
Erstbestimmung:
(Forsskål, ), 1775 
Vorkommen:
Ägypten, Algerien, Andamanensee, Australien, China, Cookinseln, Fidschi, Golf von Oman / Oman, Indien, Indonesien, Indopazifik, Israel, Japan, Kenia, Komoren, La Réunion, Madagaskar, Malaysia, Mauritius, Mikronesien, Mittelmeer, Mosambik, Neukaledonien, Ost-Afrika, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Rotes Meer, Samoa, Seychellen, Somalia, Süd-Afrika, Sudan, Taiwan, Tansania, Thailand, Tonga, Vanuatu, Vietnam, Westlicher Indischer Ozean 
Größe:
30 cm - 45 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Algen, Invertebraten (Wirbellose), Kleine Fische, Phytoplankton (Pflanzliches Plankton), Räuberische Lebensweise 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-01-20 18:08:54 

Haltungsinformationen

(Forsskål, 1775)

Hemiramphus far ist ein Halbschnäbler der zu den hornhechtartigen Fischen gehört und in der Regel große Schwärme bildet.
Der Name Halbschnäbler kommt vom Aufbau des Schnabels, nur der unter Teil lang ausgezogen ist.
Er kommt in der Nähe der Küsten mit Sandflächen und Zonen mit einer großen Vegetation von Seegräsern und Algen.

Adulte Tiere ernähren sich hauptsächlich von Seegräsern und Algen, juvenile Halbschnäbler von kleinen Fischen und kleineren Invertebraten.

Die Fortpflanzung erfolgt in Ästuaren.
Bei Sportanglern ein begehrter Angelfisch, dem auch von der örtlichen Fischerei intensiv nachgestellt wird.

Klassifikation:
Stachelflosser (Acanthopterygii)
Barschverwandte (Percomorpha)
Überordnung:
Ährenfischverwandte (Atherinomorpha)
Ordnung:
Hornhechtartige (Beloniformes)
Unterordnung:
Exocoetoidei
Familie:
Halbschnäbler

Synonyme:
Esox far Forsskål, 1775
Esox gladius Lacepède, 1803
Esox marginatus far Forsskål, 1775
Hemiramphus commersonii Cuvier, 1829
Hemiramphus mocquardianus Thominot, 1886
Hemirhamphus commersonii Cuvier, 1829 (misspelling)
Hemirhamphus far (Forsskål, 1775) (misspelling)
Hemirhamphus obesus Castelnau, 1861

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Hemiramphus far

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Hemiramphus far