Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik

Notoclinus fenestratus Schleimfisch

Notoclinus fenestratus wird umgangssprachlich oft als Schleimfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 750 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

copyright Kendall Clements

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
4898 
Wissenschaftlich:
Notoclinus fenestratus 
Umgangssprachlich:
Schleimfisch 
Englisch:
New Zealand topknot 
Kategorie:
Schleimfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Tripterygiidae (Familie) > Notoclinus (Gattung) > fenestratus (Art) 
Erstbestimmung:
(Forster, ), 1801 
Vorkommen:
Neuseeland 
Größe:
bis zu 18.2cm 
Temperatur:
°C - 21°C 
Futter:
Fischbrut, Invertebraten (Wirbellose), Kleine Fische, Krill (Euphausiidae), Krustentiere, Mysis (Schwebegarnelen), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Aquarium:
~ 750 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2012-12-19 18:52:22 

Haltungsinformationen

(Forster, 1801)

Notoclinus fenestratus kommt endemisch in den Gewässern von Neuseeland in einer moderaten Tiefe von 15 Metern vor.

Des Weiteren lebt dieser Schleimfisch in Gezeitenpools und subtidialen Bereichen, in denen lange braune Algen wachsen.

Bei einer Aquariumhaltung sollte darauf geachtet werden, da auch kleine Fische auf der Speisekarte des Schleimfischs stehen.

Bekannte Synonyme:
Auchenopterus fenestratus (Forster, 1801)
Blennius fenestratus Forster, 1801
Tripterygion fenestratum (Forster, 1801)
Tripterygium fenestratum (Forster, 1801)

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Notoclinus fenestratus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Notoclinus fenestratus