Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Archosargus probatocephalus Sträflings-Meerbrasse

Archosargus probatocephalus wird umgangssprachlich oft als Sträflings-Meerbrasse bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für große Schauaquarien geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 10000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
4439 
AphiaID:
159238 
Wissenschaftlich:
Archosargus probatocephalus 
Umgangssprachlich:
Sträflings-Meerbrasse 
Englisch:
Convict Fish, Sheepshead, Sheepshead Seabream, Southern Sheeps Head 
Kategorie:
Meerbrassen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Sparidae (Familie) > Archosargus (Gattung) > probatocephalus (Art) 
Erstbestimmung:
(Walbaum, ), 1792 
Vorkommen:
Aruba, Belize, Bolivien, Brasilien, Costa Rica, Curaçao, Französisch-Guayana, Golf von Mexiko, Grenada, Guatemala, Guyana, Honduras, Kanada, Kolumbien, Nicaragua, Panama, Suriname, Trinidad und Tobago, USA, Venezuela, West-Atlantik  
Meerestiefe:
1 - 15 Meter 
Größe:
31 cm - 91 cm 
Gewicht :
9,6 kg 
Temperatur:
°C - 25°C 
Futter:
Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 10000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für große Schauaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-01-31 09:17:47 

Haltungsinformationen

(Walbaum, 1792)

Die kleinere Aufnahme stammt "von martin a." und wurde zur ID in der Rubrik WAS IST DAS eingestellt, mit Hinweis auf Aufnahmeort Key Largo.
Die ID gelang über Alyona und Gerrit mit dem Hinweis auf Archosargus probatocephalus.
Prof. Dr. Peter Wirtz überlies uns freundlicherweise ebenfalls eine Aufnahme.

Kein Fisch für das typische Heimaquarium, da bis 90 cm groß und 9 Kilo schwer werdend, wenn auch manche mit 20 cm deutlicher kleiner bleiben.

Man findet ihn in Meeresbuchten, aber auch in Flussmündungen im Bereich Brackwasser.
Die Sträflings-Meerbrasse wird kommerziell befischt.
Der Fisch wurde erstmals durch den Naturforscher Johann Julius Walbaum aus Lübeck im Jahre 1792 beschrieben.



Synonyme:
Archosargus aries (Valenciennes, 1830)
Archosargus oviceps Ginsburg, 1952
Sargus aries Valenciennes, 1830
Sparus probatocephalus Walbaum, 1792

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Sparidae (Family) > Archosargus (Genus) > Archosargus probatocephalus (Species)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Archosargus probatocephalus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Archosargus probatocephalus