Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Korallen-Zucht Tunze.com Amino Organic Tropic Marin

Brotula barbata Bartmännchen

Brotula barbata wird umgangssprachlich oft als Bartmännchen bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 20000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
4388 
AphiaID:
159067 
Wissenschaftlich:
Brotula barbata 
Umgangssprachlich:
Bartmännchen 
Englisch:
Goatsbeard Brotula, Atlantic Bearded Brotula 
Kategorie:
Bartmännchen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Ophidiiformes (Ordnung) > Ophidiidae (Familie) > Brotula (Gattung) > barbata (Art) 
Erstbestimmung:
(Bloch & Schneider, ), 1801 
Vorkommen:
Angola, Anguilla, Benin, Bermuda, Bolivien, Britische Inseln, Britische Jungferninseln, Cayman Inseln, Curaçao, Dominica, Dominikanische Republik, Französisch-Guayana, Gabun, Gambia, Ghana, Guyana, Honduras, Indonesien, Indopazifik, Japan, Kamerun, Kongo, Kuba, Lord-Howe-Insel, Mauritanien, Montserrat, Niederländische Antillen, Nigeria, Ost-Afrika, Pitcairn Gruppe, Rotes Meer, Saint Kitts und Nevis, Saint Lucia, Saint Vincent und die Grenadinen, São Tomé und Principé, Sierra Leone, Suriname, Togo, Trinidad und Tobago, Turks- und Caicosinseln, Venezuela, West Sahara 
Meerestiefe:
- 650 Meter 
Größe:
30 cm - 90 cm 
Gewicht :
8,5 kg 
Temperatur:
0°C - 25°C 
Futter:
Einsiedlerkrebse, Fangschreckenkrebse (Stomatopoden), Garnelen, Hummer, Kleine Fische, Krabben, Krebse, Krustentiere, Langusten, Schnecken (Gastropoden, Mollusken) 
Aquarium:
~ 20000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-01-18 17:33:18 

Haltungsinformationen

Brotula multibarbata

Die Aufnahme des Bartmännchens ( man nennt sie auch Schlangenfische) entstand bei einem Tauchgang auf Bali/Indonesien.
Diese Art ist sehr lichtscheu und gut versteckt und kaum ordentlich zu fotografieren.

Für die Aquaristik spielt diese Art - die immerhin zwischen 30 Zentimetern und einem Meter lang werden können - keine Rolle und wird so gut wie nie gezielt importiert. Bisher taucht er auch nicht auf den Stocklisten auf. Lebt von Krustentieren, diversen Krabben und Fischen!
Erwachsene (adulte) Exemplare findet man meist unterhalb von 100 bis sagenhaften 650 Metern.


Es gibt vier Unterfamilien, darin 49 Gattungen mit 238 Arten:

Unterfamilie Brotulinae, Barteln an Kinn und Maul.
Gattung Brotula
Brotula barbata (Linnaeus, 1758).
Brotula clarkae Hubbs, 1944.
Brotula multibarbata Temminck & Schlegel, 1846.
Brotula ordwayi Hildebrand & Barton, 1949.
Brotula townsendi Fowler, 1900.

Systematik
Acanthomorpha
Stachelflosser (Acanthopterygii)
Barschverwandte (Percomorpha)
Ordnung: Eingeweidefischartige (Ophidiiformes)
Unterordnung: Ophidioidei
Familie: Bartmännchen
Wissenschaftlicher Name
Ophidiidae
Rafinesque, 1810

Bilder

Allgemein

1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Brotula barbata

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Brotula barbata