Anzeige
Fauna Marin GmbH compact-lab Tropic Marin Meerwasser24.de Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com

Colpophyllia natans großpolypige Steinkoralle

Colpophyllia natans wird umgangssprachlich oft als großpolypige Steinkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 200 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
4219 
AphiaID:
289697 
Wissenschaftlich:
Colpophyllia natans 
Umgangssprachlich:
großpolypige Steinkoralle 
Englisch:
Colpophyllia Natans 
Kategorie:
Steinkorallen LPS 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Scleractinia (Ordnung) > Faviidae (Familie) > Colpophyllia (Gattung) > natans (Art) 
Erstbestimmung:
(Houttuyn, ), 1772 
Vorkommen:
Anguilla, Antigua und Barbuda, Bahamas, Barbados, Belize, Bermuda, Bolivien, Britische Jungferninseln, Cayman Inseln, Dominica, Dominikanische Republik, Equador, Golf von Mexiko, Grenada, Guadeloupe, Haiti, Honduras, Jamaika, Karibik, Kuba, Mexiko (Ostpazifik), Montserrat, Nicaragua, Niederländischen Antillen, Panama, Saint Martin / Sint Maarten, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Trinidad und Tobago, Turks- und Caicosinseln, United States Minor Outlying Islands, USA, Venezuela 
Meerestiefe:
0,5 - 55 Meter 
Größe:
bis zu 50cm 
Temperatur:
23°C - 27°C 
Futter:
Plankton, Staubfutter, Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 200 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-08-19 21:24:04 

Haltungsinformationen

“From Veron, J.E.N. Corals of the World.”

Colpophyllia natans
(Houttuyn, 1772)

Diese großpoylpige Steinkoralle aus der Karbik kommt nicht gezielt unter diesem Namen in den Handel.
Letztlich ist die gezielte ID eines Tieres hiebei oft ein Problem, da sehr viele LPS- Korallen oft einfach nur unter Allgemeinbegriffen wie Favia oder Favites auf den Stocklisten stehen und so importiert werden.

Wir freuen uns daher, dass uns das folgende Bild von Charly Veron von AIMS zu Verfügung gestellt wurde.

Von der Haltung her zu sehen, wie viele andere LPS-Korallen (Large Polyp Sceractinia).
Die Beleuchtung ist etwas differenziert zu sehen und kann je nach Tier mittel oder auch stark sein. (Differenziert vor allem auch wegen einigen Tiefwasserkorallen, die ja erst mal mit weniger Licht vorlieb nehmen).

Sie ist daher am besten vorerst im mittleren Lichtbereich an zu siedeln.

Die Strömung sollte, wie bei vielen LPS, nicht zu stark bzw. auf keinen Fall direkt sein!
Gerade Gewebesschäden durch direkte Stömung sind nicht harmlos und führen durchaus zum Tod einer Koralle.

Es gibt viele Aquarianer, die bei LPS Korallen auf eine Zusatzfütterung schwören, was in der Natur der Sache liegt.
So gut wie alle Korallen fressen aktiv Nahrung neben der bekannten Verwertung durch das Sonnenlicht.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Anthozoa (Class) > Hexacorallia (Subclass) > Scleractinia (Order) > Mussidae (Family) > Faviinae (Subfamily) > Colpophyllia (Genus)

Taxonomic note: Colonies with 1-3 centres have been considered by some authors to be a distinct species, Colpophyllia breviserialis. Source reference: Veron (2000). Taxonomic references: Roos (1971), Cairns (1982), Zlatarski and Estalella (1982), Fenner (1993). Additional identification guides: Colin (1978), Wood (1983), Humann (1993).

Bilder

Allgemein

1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Colpophyllia natans

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Colpophyllia natans