Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht Fauna Marin GmbH

Hirudinea Egel

Hirudinea wird umgangssprachlich oft als Egel bezeichnet.



Steckbrief

lexID:
3857 
Wissenschaftlich:
Hirudinea 
Umgangssprachlich:
Egel 
Englisch:
Leeches 
Kategorie:
Parasiten 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Annelida (Stamm) > Clitellata (Klasse) > (Ordnung) > (Familie) > Hirudinea (Gattung) > (Art) 
Erstbestimmung:
Savigny, 1822 
Vorkommen:
Zirkumtropisch 
Futter:
Korallenfische aller Art, Parasitäre Lebensweise / Schmarotzer 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2011-10-02 21:27:44 

Haltungsinformationen

Egel aus der Unterklasse der Hirudinea sind Würmer, die sich vom Blut ihrer Wirte ernähren.
Ein Vorhandensein dieser Parasiten kann entweder durch runde, blutunterlaufene Wunden an der Haut oder durch am Tier festsitzende Egel diagnostiziert werden.
Hirudinea lassen sich durch ihr Saugmaul und den nach hinten spitz zulaufenden, segmentierten Körper gut von anderen Parasiten, wie Copepoden oder den parasitären Strudelwürmern der Klasse Monogenea, unterscheiden.

Jedenfalls muss das Hauptbecken von Egeln befreit werden, da diese sich im Aquarium vermehren können.
Dies kann laut Einzelberichten durch das Einsetzen von Putzerfischen und Putzergarnelen passieren und reicht bei leichten Fällen oft als einzige Behandlungsmaßnahme aus.

Sollte diese Methode nicht erfolgreich sein, bleibt nur der Einsatz von Anthelminthika oder das Becken für einen längeren Zeitraum ohne Fische zu betreiben, um die Parasiten loszuwerden.

Zur schnellen Behandlung von stark befallenen Fischen ist zusätzlich ein kurzes pH- und temperaturangepasstes Süßwasserbad mit anschließender Quarantäne ein probates Mittel.

Die Egel fallen durch den osmotischen Schock üblicherweise vom Wirt ab und im Quarantänebecken wird ein erneuter Befall verhindert.
Weiter dient die Quarantäne dazu, eventuelle Wundinfektionen frühzeitig zu erkennen und notfalls zu behandeln.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

StephMan71 am 17.10.13#2
Hi,
Leider hatte ich auch einen Befall von Egeln in meinem AQ.
Entdeckt habe ich diesen eines abends bei einer Nemateleotris magnifica. Der Egel hatte eine Länge von etwa 7-10mm.
Die MagnifIca ließ sich leider nicht aus dem AQ entfernen.
Hierfür hätte ich das gesamte Riff abbauen müssen.
Also entschied ich mich ein paar Labroides dimidiatus, um der Lage Herr zu werden.
Doch ich musste noch etwa 3 Tage warten, bis ich die Putzer bekommen sollte. In dieser Zeit konnte ich den Egel beobachten, wie er sich mit dem losen Ende knapp oberhalb der Kiemen des Fisches verbiss und durch pumpende Bewegungen, Blut saugte. Man konnte genau beobachten wie der Wurm das Blut aufnahm. Der Fisch hatte anschließend einen Roten Fleck.

Leider konnte ich nur ein Einzeltier der Labroides dimidiatus bekommen.

Am Tag als ich diesen im Becken einsetzte, stellte ich mit Schrecken fest, dass der große Egel nicht mehr am Fisch saß. Statt dessen aber beide Magnificas mit einer Vielzahl kleinster Egel besetzt waren.
Nachdem sich der Dimidiatus aklimatisiert hatte, hat dieser innerhalb eines Tages alle Egel beseitigt.
Alle Fische sind seit dem frei von Egelbefall.

Ich hoffe, das sich dieses Problem somit erledigt hat.

Gruß
Stephan

AndreasD am 22.10.11#1
Die abgebildeten Würmer haben eine Maximallänge von 1,5 cm. Ein 10 minütiges Osmosewasserbad der Muränen lies ca. 2/3 der Würmer abfallen, aber leider nicht alle. Behandlung wird nach ein paar Tagen wiederholt.
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Hirudinea

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Hirudinea