Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Hoplophrys oatesii Schleierbäumchen-Spinnenkrabbe

Hoplophrys oatesii wird umgangssprachlich oft als Schleierbäumchen-Spinnenkrabbe bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Holger Koch, Deutschland

Copyright Holger Koch


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Holger Koch, Deutschland

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
3543 
AphiaID:
441550 
Wissenschaftlich:
Hoplophrys oatesii 
Umgangssprachlich:
Schleierbäumchen-Spinnenkrabbe 
Englisch:
Candy Crab, Dendronephtya Crab 
Kategorie:
Krabben 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Epialtidae (Familie) > Hoplophrys (Gattung) > oatesii (Art) 
Erstbestimmung:
Henderson, 1893 
Vorkommen:
Australien, Bunaken, Fidschi, Französisch-Polynesien, Golf von Akaba, Indonesien, Indopazifik, Israel, Japan, Korallenmeer, Neukaledonien, Ostküste-Australien, Philippinen, Queensland (Ost-Australien), Rotes Meer, Sulawesi 
Meerestiefe:
1 - 90 Meter 
Größe:
bis zu 2cm 
Temperatur:
20°C - 28°C 
Futter:
Nahrungsspezialist 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-12-03 18:18:35 

Haltungsinformationen

Hoplophrys oatesi , auch Schleierbäumchen- Spinnenkrabbe genannt, ist eine kleinere Art von Seespinne,
sie versteckt sich zwischen Polypen von Weichkorallen, zumeist in Dendronepthya sp.

Ihre Körperfarbe reicht von weiß, rosa, gelb bis rot, je nach Farbe der Wirtskoralle.
Die Schleierbäumchen-Spinnenkrabbe tarnt sich durch das Anbringen von Weichkorallen-Polypen auf/an ihrem Panzer.

Das erste Beinpaar hat kleine Krallen, am Körper finden sich weiterhin größere Stacheln, diese sind durchscheinend mit rotem und weißem Muster, sie imitiert damit ihren „Wirt“.
Ihre Körpergröße beträgt meist um die 1,5 – 2 cm.

Sie ernährt sich unter anderem auch von den Polypen ihrer Wirtskoralle, es wird vermutet, um die Pigmente zu erneuern.

Synonyme:
Hoplophrys ogilbyi McCulloch, 1908
Parazewa palauensis Miyake, 1939

Weiterführende Links

  1. SeaLifeBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!