Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Aqua Medic aquaiOOm.com Tunze.com

Rhincodon typus Walhai

Rhincodon typus wird umgangssprachlich oft als Walhai bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für große Schauaquarien geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 7500000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
3423 
AphiaID:
105847 
Wissenschaftlich:
Rhincodon typus 
Umgangssprachlich:
Walhai 
Englisch:
Wale Shark 
Kategorie:
Haie 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Elasmobranchii (Klasse) > Orectolobiformes (Ordnung) > Rhincodontidae (Familie) > Rhincodon (Gattung) > typus (Art) 
Erstbestimmung:
Smith, 1828 
Vorkommen:
Admiralitätsinseln, Ägypten, Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Angola, Äquatorialguinea, Argentinien, Ascencion, St. Helena & Tristan da Cunha, Australien, Azoren, Bahamas, Bahrain, Bangladesch, Barbados, Belize, Benin, Bermuda, Brasilien, Brunei Darussalam, Caroline-Atoll, Cayman Inseln, Chagos-Archipel (Britisches Territorium im Indischen Ozean), Chile, China, Clipperton-Insel, Cookinseln, Costa Rica, Djibouti, Dominikanische Republik, El Salvador, Elfenbeinküste, Equador, Eritrea, Fidschi, Französisch-Guayana, Französisch-Polynesien, Galapagosinseln, Gambia, Ghana, Golf von Guinea, Golf von Mexiko, Golf von Oman / Oman, Guadeloupe, Guam, Guatemala, Haiti, Hawaii, Honduras, Hong Kong, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Irak, Iran, Israel, Jamaika, Jemen, Johnston-Atoll, Jordanien, Kambodscha, Kamerun, Kanarische Inseln, Kapverdische Inseln, Katar, Kenia, Kiribati, Kokos-Insel (Costa Rica), Kolumbien, Komoren, Kongo, Korea, Kuba, Kuwait, La Réunion, Madagaskar, Madeira, Malaysia, Malediven, Marokko, Marshallinseln, Mauritius, Mayotte, Melanesien, Mexiko (Ostpazifik), Mikronesien, Mosambik, Namibia, Nauru, Neukaledonien, Nicaragua, Niederländischen Antillen, Nigeria, Niue, Nördliche Mariannen, Osterinsel (Rapa Nui), Ozeanien, Pakistan, Palau, Panama, Papua-Neuguinea, Peru, Philippinen, Pitcairn Gruppe, Revillagigedo, Salomon-Inseln, Samoa, Saudi-Arabien, Senegal, Seychellen, Sierra Leone, Singapur, Somalia, Sri Lanka, Süd-Afrika, Sudan, Suriname, Tahiti, Taiwan, Tansania, Thailand, Timor-Leste, Togo, Tokelau, Tonga, Trinidad und Tobago, Tuvalu, Uruguay, USA, Vanuatu, Venezuela, Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam, Wake-Atoll, Wallis und Futuna, Weihnachtsinsel , West-Atlantik , West-Pazifik, Zentral-Atlantik, Zentral-Pazifik 
Meerestiefe:
0 - 1928 Meter 
Größe:
12000 cm - 18000 cm 
Gewicht :
34000 kg 
Temperatur:
21°C - 25°C 
Futter:
Algen, Filtrierer, Fischbrut, Fischeier, Invertebraten (Wirbellose), Kleine Fische, Korallenlaich, Krill (Euphausiidae), Krustentiere, Makrelen, Mysis (Schwebegarnelen), Quallen, Ruderfußkrebse (Copepoden), Sardinen, Seetang, Thunfische, Tintenfische, Sepien, Kraken, Kalmare (Cephalopoda, Wasserpflanzen, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 7500000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für große Schauaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Rote Liste:
EN stark gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-07 16:14:23 

Haltungsinformationen

Smith, 1828

Auch wenn sich alleine auf Grund der unfassbaren Ausmaße dieser Art ein Gedanke zur Haltung in Gefangenschaft verbietet, gibt es doch ein Aquarium in Fukuoka/Japan, welches einen Walhai in einem großen Schaubecken hält.

Walhaie sind Globetrotter, da sie ihrer Hauptnahrung, dem Plankton folgen.
Anhand von Markierungen konnte nachgewiesen werden, dass diese Tiere 100km und mehr pro Tag zurücklegen können.
Unklar ist bislang allerdings noch, ob sich die Tiere zirkumglobal bewegen, oder ob es sich hier um Populationen handelt,
die auf das jeweilige ozeanische Becken beschränkt sind.
Wird vor allem in Indien und auf den Philipinen kommerziell gefischt.

Der Walhai (Rhincodon typus) ist der größte Hai und zugleich der größte Fisch der Gegenwart, er erreicht ein Gewicht von bis zu 21 Tonnen.
Der Walhai ist die einzige Art der Gattung Rhincodon, der einzigen Gattung innerhalb der Familie Rhincodontidae.
Der Walhai gehört der Ordnung der Ammenhaiartigen an.
Nach neuesten Untersuchungen frisst der Walhai auch Fische, dies wurde schon mehrfach filmisch dokumentiert, selbst bis zur Größe von Thunfischen.
Siehe hierzu:

http://www.taucher.net/redaktion/75/Sanfte_Riesen_in_Gefahr_7_sub3.html

http://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=4682

Weiterführende Informationen finden Sie auf dem hinterlegten Link.

Synonyme:
Micristodus punctatus Gill, 1865
Rhicodon typus Smith, 1828
Rhineodon typus Smith, 1828
Rhiniodon typus (Smith, 1828)
Rhinodon pentalineatus Kishinouye, 1901
Rhinodon typicus Müller & Henle, 1839
Rhinodon typicus Smith, 1845

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Elasmobranchii (Class) > Neoselachii (Subclass) > Selachii (Infraclass) > Galeomorphi (Superorder) > Orectolobiformes (Order) > Rhincodontidae (Family) > Rhincodon (Genus) > Rhincodon typus (Species)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Rhincodon typus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Rhincodon typus