Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Tunze.com Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com

Crenimugil crenilabis Stumpfmaul-Meeräsche / Warzenlippen-Meeräsche

Crenimugil crenilabis wird umgangssprachlich oft als Stumpfmaul-Meeräsche / Warzenlippen-Meeräsche bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
3078 
Wissenschaftlich:
Crenimugil crenilabis 
Umgangssprachlich:
Stumpfmaul-Meeräsche / Warzenlippen-Meeräsche 
Englisch:
Fringelip mullet 
Kategorie:
Meeräsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Mugiliformes (Ordnung) > Mugilidae (Familie) > Crenimugil (Gattung) > crenilabis (Art) 
Erstbestimmung:
(Forsskål, 1775) 
Vorkommen:
Ägypten, Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Australien, Caroline-Atoll, Chagos-Archipel, China, Cookinseln, Fidschi, Französisch-Polynesien, Golf von Oman / Oman, Guam, Hong Kong, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Jemen, Jordanien, Kambodscha, Kiribati, Kokos-Keelinginseln, La Réunion, Lord Howe Insel, Madagaskar, Malaysia, Malediven, Marshallinseln, Mauritius, Mikronesien, Mosambik, Neukaledonien, Niue, Nördliche Mariannen, Ost-Afrika, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Raja Ampat, Rotes Meer, Samoa, Seychellen, Somalia, Süd-Afrika, Sulawesi, Sumatra, Taiwan, Tasmanien, Thailand, Tonga, Tuamotu-Archipel, Vanuatu, Vietnam, Wallis und Futuna, Weihnachtsinsel  
Meerestiefe:
0 - 20 Meter 
Größe:
bis zu 60cm 
Temperatur:
23°C - 27°C 
Futter:
Algen, Detritus, Debris (totes organisches Material) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2010-04-07 22:00:36 

Haltungsinformationen

(Forsskål, 1775)

Crenimugil crenilabis bewohnt hauptsächlich küstennahe Gewässer über sandigen oder schlammigen Böden, sowie Lagunen, Riffe und Gezeiten-Pools.
Sie sind aber auch vielfach in Häfen anzutreffen.
Sie bilden meist große Schulen und halten sich dabei vornehmlich dicht unter der Wasseroberfläche auf.

Synonyme:
Chelon crenilabis (Forsskål, 1775)
Crenimugil crenilabris (Forsskål, 1775)
Crenimugli crenilabris (Forsskål, 1775)
Liza crenilabis (Forsskål, 1775)
Liza lauvergnii (Eydoux & Souleyet, 1850)
Mugil cirrhostomus Forster, 1801
Mugil crenilabis Forsskål, 1775
Mugil crenilabris Forsskål, 1775
Mugil fasciatus Valenciennes, 1836
Mugil lauvergnii Eydoux & Souleyet, 1850
Mugil macrocheilus Bleeker, 1854
Mugil neocaledonicus Castelnau, 1873
Mugil neocalidonicus Castelnau, 1873
Mugil rueppellii Günther, 1861
Mugil ruppellii Günther, 1861
Oedalechilus cirrhostomus (Forster, 1801)
Querimana crenilabis (Forsskål, 1775)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Mugiloidei (Suborder) > Mugilidae (Family) > Crenimugil (Genus) > Crenimugil crenilabis (Species)
zies: Crenimugil crenilabis

Weiterführende Links

  1. Fishbase

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Crenimugil crenilabis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Crenimugil crenilabis


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.