Anzeige
Fauna Marin GmbH Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO

Erignathus barbatus Bartrobbe

Erignathus barbatus wird umgangssprachlich oft als Bartrobbe bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
2962 
AphiaID:
137079 
Wissenschaftlich:
Erignathus barbatus 
Umgangssprachlich:
Bartrobbe 
Englisch:
Bearded Seal 
Kategorie:
Meeressäuger 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Mammalia (Klasse) > Carnivora (Ordnung) > Phocidae (Familie) > Erignathus (Gattung) > barbatus (Art) 
Erstbestimmung:
(Erxleben, ), 1777 
Vorkommen:
Alaska, Arktische Gewässer, Beringmeer, China, Europäische Gewässer, Grönland (Kalaallit Nunaat), Island, Japan, Kanada, Mittelmeer, Neufundland, Neuseeland, Nord-Atlantik, Nord-Pazifik, Ochotskisches Meer, Portugal, Russland, Skandinavien, Spanien, Spitzbergen (Svalbard) 
Meerestiefe:
0 - 480 Meter 
Größe:
bis zu 250cm 
Gewicht :
360 kg 
Temperatur:
-2°C - 11°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Felsgarnelen, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Garnelen, Invertebraten (Wirbellose), Kalmare, Kleine Fische, Korallen(polypen), Krabben, Krustentiere, Muscheln (Mollusken), Mysis (Schwebegarnelen), Nahrungsspezialist, Nesseltiere, Anemonen, Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Tintenfische, Sepien, Kraken, Kalmare (Cephalopoda, Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-06-26 07:46:34 

Haltungsinformationen

(Erxleben, 1777)

Bartrobben sind in der Regel Einzelgänger und in den kälteren Gewässern mit Treibeisbewegung zuhause.
Zur Paarungszeit finden sich Männchen und Weibchen im Mai eines jeden Jahres zusammen.
Nach einer Tragzeit von 11 Monaten kommen die jungen Säuger auf dem Eis zu Welt und werden mit einer sehr fettreichen Milch vom Muttertier gesäugt.

Bartrobben werden heute noch, mit staatlicher Erlaubnis, von den Inuit in Zentral- und Nordostkanada sowie auf Grönland gejagt und komplett, Fleisch und Fell, verwertet.

Prädatoren: Schwertwale

Ähnlich Arten:
Erignathus barbatus barbatus
Erignathus barbatus nauticus

Bilder

Adult


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Erignathus barbatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Erignathus barbatus