Anzeige
Fauna Marin GmbH Whitecorals.com Korallen-Zucht Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik

Isurus oxyrinchus Kurzflossen-Mako

Isurus oxyrinchus wird umgangssprachlich oft als Kurzflossen-Mako bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet.


...

Copyright Mark Conlin, gemeinfrei

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
2825 
Wissenschaftlich:
Isurus oxyrinchus 
Umgangssprachlich:
Kurzflossen-Mako 
Englisch:
Shortfin Mako 
Kategorie:
Haie 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Elasmobranchii (Klasse) > Lamniformes (Ordnung) > Lamnidae (Familie) > Isurus (Gattung) > oxyrinchus (Art) 
Erstbestimmung:
Rafinesque, 1810 
Vorkommen:
Ägypten, Alaska, Algerien, Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Angola, Äquatorialguinea, Argentinien, Ascencion, St. Helena & Tristan da Cunha, Australien, Bahamas, Bangladesch, Barbados, Belize, Benin, Bermuda, Brasilien, Britische Inseln, Brunei Darussalam, Cayman Inseln, Chile, China, Cookinseln, Costa Rica, Djibouti, Dominikanische Republik, El Salvador, Elfenbeinküste, Equador, Eritrea, Europäische Gewässer, Fidschi, Französisch-Guayana, Französisch-Polynesien, Galapagosinseln, Gambia, Ghana, Golf von Guinea, Golf von Kalifornien / Baja California, Golf von Mexiko, Golf von Oman / Oman, Guam, Guatemala, Haiti, Hawaii, Honduras, Hong Kong, Houtman-Abrolhos-Archipel, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Iran, Israel, Jamaika, Japan, Jemen, Johnston-Atoll, Jordanien, Kambodscha, Kamerun, Kanada, Kanarische Inseln, Kapverdische Inseln, Karibik, Kiribati, Kokos-Keelinginseln, Kolumbien, Komoren, Kongo, Korea, Kosmopolit (weltweit verbreitet), Kuba, La Réunion, Madagaskar, Madeira, Malaysia, Malediven, Marokko, Marquesas-Inseln, Marshallinseln, Mauritius, Mexiko (Ostpazifik), Mikronesien, Mittelmeer, Mosambik, Myanmar (ehem. Birma), Namibia, Nauru, Neuguinea, Neukaledonien, Neuseeland, Nicaragua, Niederländischen Antillen, Nigeria, Niue, Nördliche Mariannen, Norforkinsel, Osterinsel (Rapa Nui), Pakistan, Palau, Panama, Papua-Neuguinea, Peru, Philippinen, Portugal, Puerto Rico, Russland, Salomon-Inseln, Samoa, São Tomé und Principé, Saudi-Arabien, Senegal, Seychellen, Sierra Leone, Singapur, Skandinavien, Somalia, Spanien, Sri Lanka, Süd-Afrika, Süd-Pazifik, Sudan, Suriname, Tahiti, Taiwan, Tansania, Thailand, Togo, Tokelau, Tonga, Tuamotu-Archipel, Tunesien, Tuvalu, Uruguay, USA, Vanuatu, Venezuela, Vietnam, Wake-Atoll, Wallis und Futuna, West Sahara 
Größe:
250 cm - 390 cm 
Temperatur:
°C - 16°C 
Futter:
Detritus, Debris (totes organisches Material), Große Fische, Invertebraten (Wirbellose), Kleine Fische, Kleine Haie, Meeressäuger, Säugetiere, Schildkröten, Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Tintenfische, Sepien, Kraken, Kalmare (Cephalopoda 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2009-06-08 09:10:58 

Haltungsinformationen

Rafinesque, 1810

Der Kurzflossen-Mako ist zusammen mit seiner Schwesterart, dem Langflossen-Mako, der wohl schnellste Hai.

Bei Versuchen wurden angeblich Schwimm-Geschwindigkeiten von über 60km/h gemessen.
Ein rein pelagischer Hai, der eigentlich nie in die Nähe von Küsten kommt.

Wird auf Grund seines schmackhaften Fleisches stark befischt.

Auch bei den Sportanglern ist diese Art wegen seiner Kämpfernatur leider sehr beliebt.
Kommt sowohl in tropischen als auch in gemäßigten Gewässern vor.
Wird vor allem wegen seines Gebisses allgemein gefürchtet, was allerdings völlig unbegründet ist.
Kaum ein Taucher oder Schwimmer wird wohl in die Verlegenheit kommen, diesem scheuen Gesellen jemals zu begegnen.

Synonyms:
Carcharias tigris Atwood, 1869
Isuropsis dekayi Gill, 1862
Isuropsis glaucus (Müller & Henle, 1839)
Isuropsis mako (Whitley, 1929)
Isurus africanus Smith, 1957
Isurus bideni Phillipps, 1932
Isurus cepedii (Lesson, 1831)
Isurus glaucus (Müller & Henle, 1839)
Isurus guentheri (Murray, 1884)
Isurus mako Whitley, 1929
Isurus oxyrhincus Rafinesque, 1810
Isurus oxyrhynchus Rafinesque, 1810
Isurus spallanzani Rafinesque, 1810
Isurus tigris (Atwood, 1869)
Isurus tigris africanus Smith, 1957
Lamna glauca (Müller & Henle, 1839)
Lamna guentheri Murray, 1884
Lamna huidobrii Philippi, 1887
Lamna latro Owen, 1853
Lamna oxyrhina Cuvier & Valenciennes, 1838
Oxyrhina glauca Müller & Henle, 1839
Oxyrhina gomphodon Müller & Henle, 1839
Squalus cepedii Lesson, 1831

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Elasmobranchii (Class) > Neoselachii (Subclass) > Selachii (Infraclass) > Galeomorphi (Superorder) > Lamniformes (Order) > Lamnidae (Family) > Isurus (Genus) > Isurus oxyrinchus (Species)

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Isurus oxyrinchus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Isurus oxyrinchus