Anzeige
Fauna Marin GmbH Tunze.com Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Gyrosmilia interrupta großpolypige Steinkoralle

Gyrosmilia interrupta wird umgangssprachlich oft als großpolypige Steinkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 200 Liter empfohlen.


...

Gyrosmilia interrupta. Tanzania. This species usually occurs as small colonies on reef slopes and in crevices. Photograph: Charlie Veron.

Eingestellt von robertbaur.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
2783 
Wissenschaftlich:
Gyrosmilia interrupta 
Umgangssprachlich:
großpolypige Steinkoralle 
Englisch:
Stony Coral 
Kategorie:
Steinkorallen LPS 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Scleractinia (Ordnung) > Euphylliidae (Familie) > Gyrosmilia (Gattung) > interrupta (Art) 
Erstbestimmung:
(Ehrenberg, ), 1834 
Vorkommen:
Madagaskar, Rotes Meer, Süd-Afrika, Tansania 
Größe:
bis zu 50cm 
Temperatur:
23°C - 28°C 
Futter:
Phytoplankton (Pflanzliches Plankton), Plankton, Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 200 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2009-04-04 19:10:02 

Haltungsinformationen

“From Veron, J.E.N. Corals of the World.”

Gyrosmilia interrupta
(Ehrenberg, 1834)

Gyrosmilia interrupta taucht mit Sicherheit auch im Handel auf, wird aber leicht verwechselt mit den Korallen Ctenella chagius und Meandrina meandrites.

Sie ist die einzige Art der Gattung.
Sie ist in der Einschätzung zur Haltung zu sehen wie viele Hirnkorallen der Gattung Favia und Favites oder auch Goniastrea.
Sie wird allerdings bis zu einem halben Meter groß, was man in kleineren Becken mit berücksichtigen sollte.

Haltung:
Durchaus Boden- bis Mittellichtzone bei mässigen bis zeitweise turbulenten Strömungen, die nicht direkt auf das Tier gerichtet sein sollten.

Sie leben über die eingelagerten Zooxanthellen sind aber auch in der Lage kleinstes planktonisches Futter zu fangen und zu verwerten.
Oft führt das natürlich zu besserem Wachstum und damit besserem Stand der Koralle im Aquarium.
Empfindlich reagieren sie auf Bohr- und Fadenalgen, die ihr Wachstum stören können.

Weiterführende Links

  1. AIMS (en)

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gyrosmilia interrupta

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gyrosmilia interrupta