Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Tropic Marin Coral Clean

Crossaster papposus Gewöhnlicher Sonnenstern

Crossaster papposus wird umgangssprachlich oft als Gewöhnlicher Sonnenstern bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für große Schauaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
2127 
AphiaID:
124154 
Wissenschaftlich:
Crossaster papposus 
Umgangssprachlich:
Gewöhnlicher Sonnenstern 
Englisch:
Common Sunstar, Puget Sound King Crab 
Kategorie:
Seesterne 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Echinodermata (Stamm) > Asteroidea (Klasse) > Valvatida (Ordnung) > Solasteridae (Familie) > Crossaster (Gattung) > papposus (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1767 
Vorkommen:
Alaska, Aleuten, Arktik (Nordpolarmeer), Beringmeer, Brasilien, Britische Inseln, Europäische Gewässer, Golf von Kalifornien / Baja California, Grönland (Kalaallit Nunaat), Island, Japan, Kanada, Korea, Neufundland, Nord-Atlantik, Nord-Pazifik, Nordsee, Russland, Skandinavien, Spitzbergen (Svalbard), USA, Weißes Meer, Zirkumpolar 
Meerestiefe:
0 - 1200 Meter 
Größe:
25 cm - 35 cm 
Gewicht :
0,277 kg 
Temperatur:
-1,7°C - 8,5°C 
Futter:
Futtertabletten, Kannibalismus, Karnivor (fleischfressend), Muscheln (Mollusken), Räuberische Lebensweise, Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Seeigel, Seesterne, Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden) 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für große Schauaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Crossaster borealis
  • Crossaster campbellicus
  • Crossaster diamesus
  • Crossaster helianthus
  • Crossaster japonicus
  • Crossaster multispinus
  • Crossaster penicillatus
  • Crossaster scotophilus
  • Crossaster squamatus
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-04-03 13:53:06 

Haltungsinformationen

Crossaster papposus (Linnaeus, 1767)

Der Seestern wird etwa 35–40 cm groß und hat meist 10–12 Arme, in selteneren Fällen 8–16 Arme. Crossaster papposus lebt normalerweise einzeln auf unterschiedlichen Böden, auch sandigen Böden. Sie bevorzugen jedoch scheinbar Hartböden und Felsformationen oder gröberen Kies.

Sie sind aktive Räuber und Assfresser und ernähren sich u.a. von Weichtieren (Schnecken, Muscheln) und Stachelhäutern (Seesterne, Seewalzen und Seeigel) sowie Würmern und Aktinien. Sie fressen auch ihre eigenen Artgenossen.

Ihre Farben sind in der Regel orange bis rot oder braunrot, mit gelblich-weißen Punkten. Die Unterseite ist blass-weißlich.

Synonyme:
Asterias affinis Brandt, 1835
Asterias helianthemoides Pennant, 1777 (synonym)
Asterias papposus Linnaeus, 1767
Crossaster aboverrucosus (Brandt, 1835)
Crossaster affinis (Brandt, 1835) (Synonym according to Fisher (1911))
Crossaster koreni Verrill, 1914
Crossaster neptuni Bell, 1881
Solaster affinis (Brandt, 1835) (synonym)
Solaster papposus (Linnaeus, 1767) (synonym)
Stellonia papposa (Linnaeus, 1767)

Unterart (1):
Variety Crossaster papposus var. septemtrionalis Sladen, 1882

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Crossaster papposus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Crossaster papposus