Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Polyphyllia novaehiberniae Großpolypige Steinkoralle

Polyphyllia novaehiberniae wird umgangssprachlich oft als Großpolypige Steinkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 150 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Dr. J.E.N. "Charlie" Veron, Australien, Australien

Polyphyllia novaehiberniae. Vanuatu. Surface detail. Each tentacle corresponds to a septal lobe. Photograph: Charlie Veron.


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. J.E.N. "Charlie" Veron, Australien, Australien . Please visit www.coralsoftheworld.org for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
1626 
AphiaID:
289231 
Wissenschaftlich:
Polyphyllia novaehiberniae 
Umgangssprachlich:
Großpolypige Steinkoralle 
Englisch:
Sea Mole 
Kategorie:
Steinkorallen LPS 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Scleractinia (Ordnung) > Fungiidae (Familie) > Polyphyllia (Gattung) > novaehiberniae (Art) 
Erstbestimmung:
(Lesson, ), 1831 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Fidschi, Indonesien, Kiribati, Kleine Sundainseln, Marshallinseln, Mikronesien, Nauru, Neukaledonien, Niue, Palau, Papua-Neuguinea, Salomon-Inseln, Salomonen, Tokelau, Tonga, Tuvalu, United States Minor Outlying Islands, Vanuatu, Wallis und Futuna, West-Pazifik 
Meerestiefe:
1 - 40 Meter 
Größe:
bis zu 15cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen), Zooxanthellen / Licht, Zusätzliche Fütterung sinnvoll oder nötig 
Aquarium:
~ 150 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Rote Liste:
NT Gefährdung zunehmend 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-01-22 22:43:56 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Polyphyllia novaehiberniae sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Polyphyllia novaehiberniae interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Polyphyllia novaehiberniae bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Polyphyllia novaehiberniae (Lesson, 1831)

Polyphyllia-Arten sind eher selten, auch im Fachhandel. Wenn überhaupt, dann fast nur zungenformartige Tiere. Sie sind einfach zu halten, da wenig empfindlich.

Sie benötigen eine mittlere nicht zu helle Beleuchtung, eine kräftige, aber niemals direkte Strömung. Die Koralle verfügt über Symbiosealgen, fängt aber auch Plankton.Deshalb kann man sie auch füttern.

Polyphyllia novaehiberniae lebt frei und hat eine unregelmäßige Form, mit einer axialen Furche, die auch nicht so deutlich zu erkennen sein kann. Die Tentakeln werden tagsüber lang ausgestreckt, wodurch Kolonien ein haariges Aussehen erhalten. Die Farbe ist braun.

Lebensraum: Geschützte Riffhänge und Lagunen.

Verwechslungsmöglichkeit besteht mit Zoopilus echinatus.

Synonyme:
Lithactinia galeriformis (Dana, 1846) (synonymy)
Lithactinia novaehiberniae Lesson, 1831 (original combination, basionym)
Lithactinia pileiformis (Dana, 1846) (synonymy)
Polyphyllia galeriformis Dana, 1846 (junior synonym)
Polyphyllia pileiformis Dana, 1846 (junior synonym)
Polyphyllia substellata Blainville, 1830 (junior synonym)

Weiterführende Links

  1. Corals of the World (en). Abgerufen am 30.03.2021.
  2. Corals of the World (en). Abgerufen am 30.03.2021.
  3. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 30.03.2021.
  4. SeaLifeBase (multi). Abgerufen am 30.03.2021.
  5. WoRMS (en). Abgerufen am 30.03.2021.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

am 22.01.21#1
Die Haltung der Koralle kann als leicht bezeichnet werden. Eine Fütterung der Koralle ist gut möglich.

Meine Koralle hat P04 bis mind. 0,5 und No3 bis 50 gut vertragen.

Die Polyphyllia novaehiberniae kann leicht geteilt werden, da das Tier viele Münder besitzt und so die Ernährung kein Problem bereitet.

Das harte Skelett ist sehr massiv und bereitet der Säge Probleme.

Die Regeneration der einzelnen Stücke erfolgte ohne Probleme.
VG
Elisabeth

1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!