Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Liloa mongii Mongs-Blasenschnecke

Liloa mongii wird umgangssprachlich oft als Mongs-Blasenschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Scott & Jeanette Johnson, Kwajalein Unterwater

Liloa curta


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Scott & Jeanette Johnson, Kwajalein Unterwater . Please visit www.underwaterkwaj.com for more information.

Eingestellt von Muelly.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
13342 
AphiaID:
Wissenschaftlich:
Liloa mongii 
Umgangssprachlich:
Mongs-Blasenschnecke 
Englisch:
Mong's Bubble 
Kategorie:
Kopfschildschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Cephalaspidea (Ordnung) > Haminoeidae (Familie) > Liloa (Gattung) > mongii (Art) 
Erstbestimmung:
(Audouin, ), 1826 
Vorkommen:
Ägypten, Gesellschaftsinseln (Society Islands), Golf von Akaba, Griechenland, Hawaii, Indopazifik, Israel, Italien, Japan, Johnston-Atoll, La Réunion, Lesseps'scher Migrant, Marquesas-Inseln, Marshallinseln, Mayotte, Mittelmeer, Neukaledonien, Neuseeland, Philippinen, Rotes Meer, Tunesien, Vietnam, Westlicher Indischer Ozean, Zypern 
Meerestiefe:
1 - 24 Meter 
Größe:
bis zu 1,8cm 
Temperatur:
°C - 20°C 
Futter:
Algen, Algenaufwuchs (Epiphyten) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-09-13 16:34:28 

Haltungsinformationen

Liloa mongii (Audouin, 1826)

Liloa mongii hat eine dünne, transparente, zylindrische Schale mit feinen, gleichmäßig verteilten Spiralstreifen. Das lebende Tier ist durchscheinend cremefarben, weiß und violettbraun gesprenkelt. Es hat fast immer eine Ansammlung von violettbraunen Flecken auf dem Kopf hinter dem Kopfschild. Es kann von Liloa porcellana durch dieses Merkmal, durch seine dünnere Schale und durch das Vorhandensein von Spiralstreifen in der Mitte der Schale bei allen Größen unterschieden werden.

Liloa mongii ist eine häufige Art und kommt in geschützten Lebensräumen vor, die mit Halimeda kanaloanabewachsen sind. Die nachtaktive Schnecke vergräbt sich tagsüber im Sand. Wenn sie gestört wird, kann sie schwimmen, indemsie mit den Parapodien flattert.

Liloa mongii legt eine kugelförmige weiße Eimasse ab, die in etwa drei Tagen im Labor geschlüpft sind.

Synonyme:
Atys curta (A. Adams, 1850)
Bulla curta A. Adams, 1850
Bulla mongii Audouin, 1826 (original combination)
Cylichna mongei [sic] (misspelling)
Cylichna mongii (Audouin, 1826)
Haminoea curta (A. Adams, 1850)
Haminoea curta tomaculum Pilsbry, 1917
Liloa curta (A. Adams, 1850)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!