Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Praya dubia Riesenstaatsqualle

Praya dubia wird umgangssprachlich oft als Riesenstaatsqualle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Phil Garner, Southern California Marine Life, USA


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Phil Garner, Southern California Marine Life, USA Phil Garner, USA Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
13207 
AphiaID:
135466 
Wissenschaftlich:
Praya dubia 
Umgangssprachlich:
Riesenstaatsqualle 
Englisch:
Gigant Siphonophore 
Kategorie:
Quallen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Hydrozoa (Klasse) > Siphonophorae (Ordnung) > Prayidae (Familie) > Praya (Gattung) > dubia (Art) 
Erstbestimmung:
(Quoy & Gaimard, ), 1833 
Vorkommen:
Antarktik, Südlicher Ozean, Südpolarmeer, Arabisches Meer / Persicher Golf, Brasilien, Britische Inseln, Chile, Europäische Gewässer, Golf von Oman / Oman, Island, Kanada, Mittelmeer, Nord-Atlantik, Nord-Ost-Atlantik, Nord-Pazifik, Ost-Pazifik, Süd-Atlantik, Süd-Ost-Atlantik, Süd-Pazifik, Südliche Orkneyinseln, USA, Westküste USA 
Meerestiefe:
7,5 - 3652,5 Meter 
Größe:
bis zu 5000cm 
Temperatur:
2,5°C - 19,0°C 
Futter:
Karnivor (fleischfressend), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-08-20 19:22:49 

Haltungsinformationen

Mit einer Länge von über 33 Metern ist der Blauwal (Balaenoptera musculus) das größte Säugetier der Erde, allerdings gibt es noch weit größere Meereslebewesen, zu denen Praya dubia, auch Riesensiphonophor oder Riesenstaatsqualle genannt.

Praya dubia ist ein wirbelloses Tier, das in der Tiefsee bis in einer Tiefe von 3652 Metern unter dem Meeresspiegel lebt, es wurde vor den Küsten der ganzen Welt gefunden, von Island im Nordatlantik bis nach Chile im Südpazifik.
Praya dubia ist ein Mitglied der Ordnung Siphonophorae innerhalb der Klasse Hydrozoa. Mit einer Körperlänge von bis zu 50 Metern ist er nach dem Stiefelspulenwurm, auch Lange Nemertine genannt (Lineus longissimus) der zweitlängste Meeresorganismus, obwohl Praya dubia so dünn wie ein Besenstiel ist.

Der Riesensiphonophor ist kein einziger, vielzelliger Organismus, sondern eine Kolonie winziger biologischer Komponenten, die als Zooide bezeichnet werden, von denen sich jeder mit einer spezifischen Funktion entwickelt hat.

Wie andere Nesseltiere können diese Staatsquallen auch ein schönes, blaues biolumineszentes Leuchten erzeugen.
Der durchsichtige "Hauptkörper" besteht aus zwei gegenüberliegenden asymmetrischen Schwimmglocken (Nektophoren), die bis zu 10 cm lang werden können, und der durchsichtige, gelbe Stiel hat normalerweise einen Durchmesser von etwa 2,5 cm.

Praya besitzt einen starken Stachel ab, dessen Stich zu einer seltsamen, hüttenkäseartigen Fleckenbildung auf der Haut führen kann, gefolgt von einem Abschälen der Haut im Bereich des Stachels in einer großen Schicht (ähnlich wie bei einem schlimmen Sonnenbrand oder wie eine Schlange, die ihre Haut verliert).
Während der Stich für den Menschen schmerzhaft oder sogar medizinisch bedenklich sein kann, ist er für Fische und andere wirbellose Tiere oft tödlich.
Die Riesenstaatsqualle jagt seine Beute, indem es "sein Netz" aus Tentakeln "spannt": Während der Stammteil der Kolonie über eine weite Strecke hinterherzieht, bleibt das Tier stehen und hängt im Wasser wie eine Wolke am Himmel, und die Tentakel werden dann zu einem Vorhang aus Stachel entspannt.


Synonyme:
Diphyes dubia Quoy & Gaimard, 1833
Nectocarmen antonioi Alvariño, 1983
Praia dubia Blainville, 1830
Prayoides intermedia Leloup, 1934

Weiterführende Links

  1. Siphonophores (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!