Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO

Euprymna brenneri Zwergsepia

Euprymna brenneri wird umgangssprachlich oft als Zwergsepia bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
13127 
AphiaID:
1396783 
Wissenschaftlich:
Euprymna brenneri 
Umgangssprachlich:
Zwergsepia 
Englisch:
Bobtail-Squit, Bobtail Squid, Brenner's Bobtail 
Kategorie:
Kopffüßer 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Cephalopoda (Klasse) > Sepiida (Ordnung) > Sepiolidae (Familie) > Euprymna (Gattung) > brenneri (Art) 
Erstbestimmung:
Sanchez, Jolly, Reid, Sugimoto, Azama, Marlétaz, Simakov & Rokhsar, 2019 
Vorkommen:
Japan, Okinawa, Ostchinesisches Meer, Ryūkyū-Inseln, Taiwan 
Meerestiefe:
2 - 18 Meter 
Größe:
1,95 cm - 2,2 cm 
Temperatur:
°C - 24°C 
Futter:
Garnelen, Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Euprymna albatrossae
  • Euprymna hoylei
  • Euprymna hyllebergi
  • Euprymna megaspadicea
  • Euprymna morsei
  • Euprymna pardalota
  • Euprymna penares
  • Euprymna phenax
  • Euprymna scolopes
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-06-30 19:10:07 

Haltungsinformationen

Die Wissenschaftler Gustavo Sanchez, Jeff Jolly, Amanda Reid und Chikatoshi Sugimoto sammelten in den Gewässern des Ostchinesisches Meer, hier im Ryūkyū-Archipel ,um die Stadt Okinawa Gelege von Zwerg-Sepien in unterschiedlichen Entwicklungsständen und bezeichneten diese als Ryūkyū-Typ 1, Ryūkyū-Typ 2 und Ryūkyū-Typ 3.
Die aus den Eiern geschlüpften mini Sepien wurden im Labor mit Mysis ernährt und genetisch untersucht.

Die Paralarven und juvenilen Schlüpflinge der Typen 2 und 3 konnten im Labor zu reproduktiven und reifen adulten Tieren herangezogen werden, während die Schlüpflinge des Typ 1 gegen eine Laborhaltung widerspenstig waren.
Tiere des Typ 2 konnten der Gruppe, die als Eumandya parva (Sasaki, 1914), Synonym Sepiola parva Sasaki, bekannt ist, zugeordnet werden.
Die Tiere des Typ 1, von dem im Meer keine adulten Tiere gesammelt werden konnten, wurden Eumandya pardalota (Reid, 2011) zugeordnet, nur die Tiere des Typ 3 konnten anhand ihres genetischen Barcodes mit keiner der bisher in Genbanken hinterlegten Sequenzen identifiziert werden.

Diese Art wurde als Euprymna brenneri benannt, wir freuen uns sehr, adulte Tiere der Typen 2 und 3 im Meerwasser-Lexikon zeigen zu können.
Die komplette Erstbeschreibung ist unter den Links aufgeführt.

Literaturfundstelle:
New bobtail squid (Sepiolidae: Sepiolinae) from the Ryukyu islands revealed by molecular and morphological analysis.
Sanchez, Gustavo & Jolly, Jeff & Reid, Amanda & Sugimoto, Chikatoshi & Azama, Chika & Marlétaz, Ferdinand & Simakov, Oleg & Rokhsar, Daniel. (2019).
Communications Biology. 2. 465. 10.1038/s42003-019-0661-6.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Euprymna brenneri

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Euprymna brenneri