Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Macrostrombus costatus Milchmuschel

Macrostrombus costatus wird umgangssprachlich oft als Milchmuschel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...


12cm
Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers shadowshador, Wales, United Kingdom Bilddetail


Steckbrief

lexID:
13089 
AphiaID:
1429775 
Wissenschaftlich:
Macrostrombus costatus 
Umgangssprachlich:
Milchmuschel 
Englisch:
Milk Conch 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Littorinimorpha (Ordnung) > Strombidae (Familie) > Macrostrombus (Gattung) > costatus (Art) 
Erstbestimmung:
(Gmelin, ), 1791 
Vorkommen:
Amerikanische Jungferninseln, Antigua und Barbuda, Aruba, Bahamas, Barbados, Belize, Bermuda, Brasilien, Costa Rica, Curaçao, Dominica, Dominikanische Republik, Florida, Französisch-Guayana, Golf von Mexiko, Grenada, Guadeloupe, Guyana, Honduras, Jamaika, Kolumbien, Kuba, Martinique, Nicaragua, Nord-Pazifik, Panama, Puerto Rico, Saint Lucia, Saint Martin / Sint Maarten, Saint Vincent und die Grenadinen, Süd-Atlantik, Suriname, Venezuela 
Meerestiefe:
2 - 55 Meter 
Größe:
16 cm - 23,1 cm 
Temperatur:
25,4°C - 28,0°C 
Futter:
Algen, Herbivor (pflanzenfressend) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-06-12 14:14:43 

Haltungsinformationen

Auf der Speisekarte dieser Gehäuseschnecke stehen u.a. die Rotalge ( Spyridia filamentosa, Chroodactylon ornatum, Palisada perforata, Centroceras, Centroceras sp.) und verschiedene Grünalgen (Cladophora sp.) und Braunalgen, während der Skorpionsfisch (Scorpaena inermis), die Meerbrasse (Calamus pennatula), der Goldstreifen-Grunzer (Haemulon aurolineatum), der gemeine Oktopus (Octopus vulgaris) und die Dickkopf-Meerbrasse (Calamus bajonado) besonders auf das Fleisch der Schnecke stehen.

Die große Schnecke lebt hauptsächlich auf sandigen Böden von Seegraswiesen.

Uns sind weder Importe noch Haltungsberichte der großen Schnecke bekannt, ihr großes Gehäuse steht bei Sammler aber hoch im Kurs.

Synonyme:
Aliger costatus (Gmelin, 1791)
Lambis accipitrina Röding, 1798
Lobatus costatus (Gmelin, 1791)
Strombus accipiter Dillwyn, 1817
Strombus costatus Gmelin, 1791
Strombus costatus aguayoi Jaume & del Valle, 1947
Strombus costatus griffini Petuch, 1994 †
Strombus costatus spectabilis Verrill, 1950
Strombus inermis Swainson, 1822
Strombus integer Swainson, 1823
Strombus jeffersonia Van Hyning, 1945

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Macrostrombus costatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Macrostrombus costatus