Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Spirula spirula Posthörnchen

Spirula spirula wird umgangssprachlich oft als Posthörnchen bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kaltwassertier. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Rams Horn Shell,Spirula spirula, a squid.Waipu Cove.2019

Eingestellt von Muelly.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Javier Couper,New Zealand (Photo taken by Javier Couper) Bilddetail


Steckbrief

lexID:
12501 
AphiaID:
141548 
Wissenschaftlich:
Spirula spirula 
Umgangssprachlich:
Posthörnchen 
Englisch:
Ram's Horn Squid, Ram's Horn Shell, Ram's Horn, Common Spirula 
Kategorie:
Kopffüßer 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Cephalopoda (Klasse) > Spirulida (Ordnung) > Spirulidae (Familie) > Spirula (Gattung) > spirula (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1758 
Vorkommen:
Azoren, Europäische Gewässer, Golf von Mexiko, Indien, Madagaskar, Neuseeland, Nord-Atlantik, Portugal, Spanien, Süd-Afrika, West-Atlantik 
Meerestiefe:
100 - 1750 Meter 
Größe:
2 cm - 4,5 cm 
Temperatur:
°C - 10°C 
Futter:
Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Kaltwassertier 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-10-25 18:31:30 

Haltungsinformationen

Spirula spirula (Linnaeus, 1758)

Das Posthörnchen gehört zur Klasse der Kopffüßer und innerhalb dieser zur Gruppe der Tintenfische (Coleoidea). Es ist der einzige heute noch lebende Vertreter einer früher größeren Ordnung Spirulida. Die ältesten Vertreter lebten im Karbon vor etwa 360 bis 300 Millionen Jahren. Diese kleinen Kopffüsser folgen ihrer Nahrung den Planktonschwärmen in verschiedene Meerestiefen. Es handelt sich um eine mesopelagische Art, die tagsüber in 600 bis 700 m Tiefe lebt und nachts in Tiefen von weniger als 300 m vorkommt. Das Fangen von Jungtieren in Tiefen zwischen 1 000 und 1 750 m lässt vermuten, dass die Weibchen möglicherweise Eier auf dem Grund der Kontinentalhänge legen.

Das Posthörnchen verfügt namensgebend über ein spiralig gewundenes "Gehäuse" (den Phragmokon) mit einander nicht berührenden Windungen, weshalb es im Englischen ram's horn squid („Widderhornkalmar“) genannt wird. Das spiralige "Gehäuse" wird 2-3 cm groß, hat mehrere Kammern. Die Mantellänge übersteigt selten 45 mm.
Das Phragmokon ist bei diesen Tieren allerdings inliegend, äußerlich gleichen sie anderen, kleinen, Kalmaren.

Die Mini-Kalmare besitzen zehn Arme, von denen zwei zu Fangarmen ausgebildet sind. Die Posthörnchen schwimmen mit dem Kopf nach unten und bewegen sich sowohl in der Strömung als auch in der Wassersäule auf und ab aus eigener Kraft.

Verbreitung in tropischen und subtropischen Gewässern weltweit, bei denen die Wassertemperatur auf 400 m 10 ° C oder mehr beträgt.

Synonyme:
Lituus laevis Gray, 1849 (synonym)
Nautilus spirula Linnaeus, 1758 (original combination)
Spirula australis Lamarck, 1816 (synonym)
Spirula blakei Lönnberg, 1896 (synonym)
Spirula fragilis Lamarck, 1801 (junior objective synonym of Nautilus spirula, Rejected and Invalid Species Names in Zoology O.315)
Spirula peroni Lamarck, 1822
Spirula peronii Lamarck, 1822 (synonym)
Spirula prototypus Péron, 1804
Spirula reticulata Owen, 1848 (synonym)
Spirulea prototypos Péron, 1807 (synonym)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Spirula spirula

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Spirula spirula