Anzeige
Fauna Marin GmbH Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO

Scutellastra longicosta Stern-Napfschnecke, Stachelige Napfschnecke

Scutellastra longicosta wird umgangssprachlich oft als Stern-Napfschnecke, Stachelige Napfschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Foto: Seaforth Beach, Simon's Town, Westkap, Südafrika

Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Bernard Dupont, Frankreich (Copyright Bernard Dupont) Bilddetail


Steckbrief

lexID:
11998 
AphiaID:
456673 
Wissenschaftlich:
Scutellastra longicosta 
Umgangssprachlich:
Stern-Napfschnecke, Stachelige Napfschnecke 
Englisch:
Duck's Foot Limpet, Long Spined Limpet 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Not assigned (Ordnung) > Patellidae (Familie) > Scutellastra (Gattung) > longicosta (Art) 
Erstbestimmung:
(Lamarck, ), 1819 
Vorkommen:
Mosambik, Ost-Afrika, Senegal, Süd-Afrika, Süd-Atlantik, West-Afrika, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
1 - 10 Meter 
Größe:
4 cm - 10 cm 
Temperatur:
20°C - 22°C 
Futter:
Algen, Herbivor (pflanzenfressend), Kalkalgen 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Scutellastra aphanes
  • Scutellastra argenvillei
  • Scutellastra barbara
  • Scutellastra chapmani
  • Scutellastra cochlear
  • Scutellastra exusta
  • Scutellastra flexuosa
  • Scutellastra granularis
  • Scutellastra kermadecensis
  • Scutellastra laticostata
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-03-04 13:51:37 

Haltungsinformationen

Scutellastra longicosta ist eine im südlichen Afrika endemisch vorkommende Napfschecke, die sich auch im Aquarium gut um Entfernen dünner Algenschichten einsetzen lassen wird.
In ihrem Habitat favorisiert die Nacktschnecke allerdings die Krustenbraunalge (Ralfsia verrucosa), die die Schnecke gegen andere Fressfeinde schützt und regelrecht kultivieren soll.
Die Larven von Scutellastra longicosta neigen dazu, sich auf den Schalen größerer Napfschnecken niederzulassen, und die Jungschnecken grasen die dort wachsende, krustenbildende Alge. Wenn sie groß genug sind, bewegen sie sich auf die Felsen und grasen auf Kalkalgen, bevor sie schließlich ihren eigenen Garten anlegen.
Die Schnecken düngen die Algen mit ihrem Kot, fressen sie ab und so wiederholt sich dieses Prozedere, eine Schnecke mit "landwirtschaftlicher Erfahrung", könnte man beinahe sagen.

Der Schwarze Austernfischer oder auch Afrikanischer Schwarzer Austernfischer (Haematopus moquini) hat die Napfschnecke zum Fressen gerne, er pickt sich die Schnecken direkt aus ihrem Algenfeld, das oft bis zur Felsenoberfläche wachst, heraus.

Nach unserer Kenntnis wird Scutellastra longicosta nicht für den Aquaristikhandel direkt gesammelt, von anderen Napfschnecken ist aber bekannt, dass diese im Meerwasseraquarium einen guten Job bei Abfressen von Algenschichten und Algenrasen machen.

Synonyme:
Patella (Scutellastra) longicosta Lamarck, 1819
Patella digitata Fischer von Waldheim, 1807
Patella longicosta Lamarck, 1819

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Scutellastra longicosta

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Scutellastra longicosta