Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aqua Medic aquaiOOm.com Tunze.com

Guinusia chabrus Rote Steinkrabbe

Guinusia chabrus wird umgangssprachlich oft als Rote Steinkrabbe bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
11960 
Wissenschaftlich:
Guinusia chabrus 
Umgangssprachlich:
Rote Steinkrabbe 
Englisch:
Red rock crab, Cleft-Fronted Shore Crab, Sally Lightfoot, Red Bait Crab 
Kategorie:
Krabben 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Plagusiidae (Familie) > Guinusia (Gattung) > chabrus (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, 1758) 
Vorkommen:
Australien, Bass-Straße (Meerenge zw. Australien & Tasmanien), Chile, Indopazifik, Indopazifik, Juan-Fernández-Archipel, Kermadecinseln, Korallenmeer, Lord Howe Insel, Neuseeland, New South Wales, Norforkinsel, Northern Territory, Osterinsel (Rapa Nui), Queensland, Süd-Afrika, Süd-Australien, Süd-Ost-Atlantik, Tasmanien, Tonga, West-Australien 
Meerestiefe:
0 - 50 Meter 
Größe:
bis zu 7cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Aas, Kadaver, Invertebraten (Wirbellose), Karnivor (fleischfressend), Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-02-09 08:44:11 

Haltungsinformationen

Guinusia chabrus ist eine semiaquatische, aktive, aggressive und eine der sich am schnellsten bewegenden Krabben überhaupt.
Sie ist so schnell, dass sie in der Lage ist, den Wellen zwischen den Seescheiden und dem Kelp der wellengepeitschten Küsten auszuweichen.
Die Krabbe taucht oft in Algenfeldern und wird unter Felsvorsprünge oder in Spalten der felsigen Küsten gesehen.

Der Körper und die Beine der Krabbe sind rot oder rotbraun und mit einer dichten Haarkleidung besetzt.
Der Rückenpanzer hat vier Kerben auf der Vorderseite (zwei davon enthalten die Augen) sowie scharfe Stacheln auf der Seite.

Achtung: Badegäste sollten einen Bogen um die Krabbe machen und sie nicht anfassen, da das Tier mit seinen Zangen schmerzhafte Verletzungen verursachen kann.

Kein Tier für ein Heimaquarium!


Synonyme:
Cancer chabrus Linnaeus, 1758
Cancer velutinus Linnaeus, 1764
Grapsus (Plagusia) capensis De Haan, 1835
Marestia elegans Dana, 1852
Marestia mawsoni Rathbun, 1918
Plagusia chabrus (Linnaeus, 1758)
Plagusia gaimardi H. Milne Edwards, 1853
Plagusia spinosa MacLeay, 1838
Plagusia tomentosus H. Milne Edwards, 1837

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Guinusia chabrus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Guinusia chabrus