Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht Fauna Marin GmbH

Sessibugula translucens Grünblättriges Moostierchen

Sessibugula translucens wird umgangssprachlich oft als Grünblättriges Moostierchen bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
11898 
Wissenschaftlich:
Sessibugula translucens 
Umgangssprachlich:
Grünblättriges Moostierchen 
Englisch:
Leafy Green Bryozoan 
Kategorie:
Moostierchen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Bryozoa (Stamm) > Gymnolaemata (Klasse) > Cheilostomatida (Ordnung) > Bugulidae (Familie) > Sessibugula (Gattung) > translucens (Art) 
Erstbestimmung:
Osburn, 1950 
Vorkommen:
Mexiko (Ostpazifik), Ost-Pazifik 
Meerestiefe:
Meter 
Futter:
Filtrierer 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-01-13 20:25:16 

Haltungsinformationen

Sessibugula translucens Osburn, 1950

Moostierchen, auch Bryozoa genannt, sind vielzellige Tiere, die im Wasser leben. Aufgrund ihrer mikroskopischen Größe sind Einzeltiere schwer auszumachen, dafür sind ausgedehntere Kolonien leicht als flächige Struktur, zum Beispiel auf angeschwemmtem Seetang, zu erkennen.

Die Gattung Sessibugula umfasst nur zwei Arten, Sessibugula translucens aus dem Östlichen Pazifik und Sessibugula barrosoi von Gibraltar.

Sessibugula translucens wird von den Nacktschnecken Tambja abdere und Tambja eliora gefressen.

Sessibugula translucens soll laut wissenschaftlicher Studien über antimikrobielle und zytotoxische Stoffe verfügen. Es wurde grundlagenforschung für medizinischen Anwendung durchgeführt.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Sessibugula translucens

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Sessibugula translucens