Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Meerwasser24.de Tropic Marin Zootonic Korallen-Zucht

Conglomeratusclera coerulea Weichkoralle, "Blaue Xenie"

Conglomeratusclera coerulea wird umgangssprachlich oft als Weichkoralle, "Blaue Xenie" bezeichnet. Haltung im Aquarium: Einfach. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
11875 
AphiaID:
1304885 
Wissenschaftlich:
Conglomeratusclera coerulea 
Umgangssprachlich:
Weichkoralle, "Blaue Xenie" 
Englisch:
Soft Coral 
Kategorie:
Weichkorallen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Alcyonacea (Ordnung) > Xeniidae (Familie) > Conglomeratusclera (Gattung) > coerulea (Art) 
Erstbestimmung:
(May, ), 1898 
Vorkommen:
Australien, Borneo (Kalimantan), Bunaken, Cebu, Celebesesee, China, Indonesien, Korallenmeer, Lembeh-Straße, Mosambik, Philippinen, Ryūkyū-Inseln, Sansibar, Sulawesi, Taiwan 
Meerestiefe:
2 - 28 Meter 
Größe:
3 cm - 8,5 cm 
Temperatur:
24°C - 28°C 
Futter:
Gelöste anorganische Stoffe (z.B. NaCL,CA, Mag, K, I.P), Gelöste organische Stoffe (z.B. Kohlenhydrate, Proteine, Nukleinsäuren...), Zooxanthellen / Licht 
Schwierigkeitsgrad:
Einfach 
Nachzucht:
Einfache Nachzucht möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-01-04 15:33:40 

Nachzuchten

Conglomeratusclera coerulea lässt sich gut züchten. Im Handel sind Nachzuchten verfügbar. Wenn Sie Interesse an Conglomeratusclera coerulea haben, fragen Sie bitte Ihren Händler nach einem Nachzuchtier anstelle eines Wildfangs. Sie helfen so die natürlichen Bestände zu schützen.

Haltungsinformationen

Die blaue Xenie (Conglomeratusclera coerulea) war früher zunächst als Cespitularia coerula (May,1898) bekannt und stammt aus Sansibar, Ostafrika, wurde aber entsprechend umbenannt.
Mit einer Größe von maximal 8,5cm ist diese Weichkoralle sicherlich "Aquarium tauglich", sollte aber noch Möglichkeit nicht direkt ins Riff gestellt werden, da ihr Wachstum und ihre Ausbreitung dann recht schlecht reguliert werden kann.
Auf einem separaten platzierten Stein kann sich das Tier aber ungestört entwickeln und dem Aquarianer Freude bereiten.

Der Polypen dieser Koralle sind verzweigt, ihre Spitzen sind gebogen, die Polypen selber sind nicht zur Retraktion fähigt (kein Zurückziehen des Gewebes).

Farben: Die Farbe der Kolonien reichen von einem kräftig bläulich-violett, hellgrün, hellgelb-beige, hellcremefarben bis fast weiß.

Es sind derzeit folgende Conglomeratusclera-Arten bekannt:
Conglomeratusclera coerulea (May, 1898)
Conglomeratusclera robusta (Tixier-Durivault, 1966)

Synonym: Cespitularia coerula (May, 1898)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Conglomeratusclera coerulea

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Conglomeratusclera coerulea