Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik

Adenocystis utricularis Seesack

Adenocystis utricularis ist eine blasenförmige Braunalge und wird umgangssprachlich oft als Seesack bezeichnet.


...

Adenocystis utricularis,Sea Sacks, Pillar Point 2018

Eingestellt von Muelly.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Donna Pomeroy, USA (Copyright Donna Pomeroy) Bilddetail


Steckbrief

lexID:
11584 
AphiaID:
325420 
Wissenschaftlich:
Adenocystis utricularis 
Umgangssprachlich:
Seesack 
Englisch:
Sea Sac 
Kategorie:
Braunalgen 
Stammbaum:
Chromista (Reich) > Ochrophyta (Stamm) > Phaeophyceae (Klasse) > Ectocarpales (Ordnung) > Adenocystaceae (Familie) > Adenocystis (Gattung) > utricularis (Art) 
Erstbestimmung:
(Bory de Saint-Vincent) Skottsberg, 1907 
Vorkommen:
Argentinien, Arktische Gewässer, Australien, Chile, Falklandinseln, Island, Neuseeland, Shetland-Inseln (Schottland), Süd-Amerika, Südlicher Ozean, Tasmanien, USA 
Meerestiefe:
2 - 5 Meter 
Größe:
2 cm - 9 cm 
Temperatur:
1°C - 16°C 
Futter:
Fotosynthese , Zooxanthellen / Licht 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-06-22 18:07:24 

Haltungsinformationen

Adenocystis utricularis (Bory de Saint-Vincent) Skottsberg, 1907

Diese Braunalgen bestehen aus länglichen oder birnenförmigen Blasen, die mit Meerwasser gefüllt sind. Sie können bis zu 9 cm lang werden, bleiben aber meist mit 2-6 cm deutlich kleiner. Die Farbe ist golden bis olivbraun. Die Oberfläche ist fest und glatt, aber nicht schleimig. Blasen verschiedener Größe entstehen aus einer gemeinsamen Basis und bilden eine kleine Gruppe.

Aufgrund ihrer Form werden diese Braunalgen auch als Seesack bezeichnet (engl. Sea Sac). Adenocystis utricularis verfügt über Zooxanthellen und benötigt deshalb Licht Photosynthese. Die Blasenalgen werden oft auf Felsen in Gezeitenbereichen/Küstenseite in temperierten Gewässern gefunden. Sie wachsen in seichtem wasser.

Adenocystis soll man wie grünen Salat essen können.

Synonyme:
Adenocystis lessonii (Bory de Saint-Vincent) J.D.Hooker & Harvey, 1845
Asperococcus lessonii Bory de Saint-Vincent, 1828
Asperococcus utricularis Bory de Saint-Vincent, 1825
Chorda lessonii (Bory de Saint-Vincent) Kützing, 1849
Chroa sacculiformis Reinsch, 1888
Scytosiphon utricularis (Bory de Saint-Vincent) Trevisan, 1849

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Adenocystis utricularis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Adenocystis utricularis