Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik

Neverita lewisii Lewis Mondschnecke

Neverita lewisii wird umgangssprachlich als Lewi's Mondschnecke bezeichnet.



Steckbrief

lexID:
11542 
Wissenschaftlich:
Neverita lewisii 
Umgangssprachlich:
Lewis Mondschnecke 
Englisch:
Lewis's Moon Snail, Western Moon Snail 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Littorinimorpha (Ordnung) > Naticidae (Familie) > Neverita (Gattung) > lewisii (Art) 
Erstbestimmung:
(Gould, ), 1847 
Vorkommen:
Adria, Golf von Kalifornien / Baja California, Kanada, Mexiko (Ostpazifik), Ost-Pazifik, Pazifischer Ozean, USA 
Meerestiefe:
1 - 180 Meter 
Größe:
5,7 cm - 16,6 cm 
Temperatur:
6°C - 10°C 
Futter:
Muscheln (Mollusken), Räuberische Lebensweise, Schnecken (Gastropoden, Mollusken) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-05-07 20:11:50 

Haltungsinformationen

Neverita lewisii (Gould, 1847)

Neverita lewisii gehört zur Familie Naticidae, den Nabelschnecken Schnecken dieser Familie haben kugelige Gehäuse mit einer halbmondförmigen Öffnung, weshalb sie auch als Mondschnecken bezeichnet werden. Mondschnecken haben ein horniges oder kalkiges Operculum. Mondschnecken kommen weltweit, sogar bis in die Arktik und Antarktik vor.

Lewi's Mondschnecke ist mit einem Gehäusedurchmesser von bis zu 16,6 cm die größte ihrer Familie. Die Gehäuseschnecke des Ostpazifik hat auch einen extrem großen Fuß. Sie lebt räuberisch und gräbt im Schlamm nach ihrer Beute, die hauptsächlich aus Muscheln besteht. Neverita lewisii bohrt mit ihrer Radula ein Loch in die Schale und frisst dann dann das Fleisch der Muschel aus.

Bei Gefahr kann die räuberische Gehäuseschnecke ihren stark expandierten Fuß durch ausstoßen von Wasser vollständig in ihr Gehäuse einziehen und mit dem Operculum die Gehäuseöffnung verschließen.

Wie andere Mondschnecken auch, legt Neverita lewisii ihre zahlreichen Eier in einen "Sandkragen" ab. Es schlüpfen daraus mikroskopisch kleine Larven, die sich von Plankton ernähren, bis sich daraus adulte Tiere entwickeln.

Synonyme:
Euspira lewisii (Gould, 1847)
Lunatia lewisii (Gould, 1847)
Natica lewisii Gould, 1847
Polinices lewisii (Gould, 1847)

Bilder

Laich


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Neverita lewisii

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Neverita lewisii