Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Canarium mutabile Veränderliche Flügelschnecke

Canarium mutabile wird umgangssprachlich oft als Veränderliche Flügelschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher.



Steckbrief

lexID:
11435 
Wissenschaftlich:
Canarium mutabile 
Umgangssprachlich:
Veränderliche Flügelschnecke 
Englisch:
Variable Stromb, Flower Stromb 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Littorinimorpha (Ordnung) > Strombidae (Familie) > Canarium (Gattung) > mutabile (Art) 
Erstbestimmung:
(Swainson, ), 1821 
Vorkommen:
Australien, Guam, Indischer Ozean, Indopazifik, Invasive Spezies, Kenia, Komoren, La Réunion, Madagaskar, Mauritius, Mikronesien, Mittelmeer, Mosambik, Neuseeland, Pazifischer Ozean, Philippinen, Rotes Meer, Seychellen, Somalia, Süd-Afrika, Tansania, USA 
Meerestiefe:
0 - 20 Meter 
Größe:
1,5 cm - 4,5 cm 
Temperatur:
25°C - 29°C 
Futter:
Algenaufwuchs (Epiphyten), Detritus, Debris (totes organisches Material) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Canarium acutifolium
  • Canarium album
  • Canarium ampasindavae
  • Canarium apertum
  • Canarium arcuatum
  • Canarium asperum
  • Canarium australasicum
  • Canarium australianum
  • Canarium balansae
  • Canarium balsamiferum
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-03-08 19:47:32 

Haltungsinformationen

Canarium mutabile (Swainson, 1821)

Canarium mutabile ist eine Gehäuseschnecke in der Familie Strombidae, die man umgangssprachlich als Flügelschnecken bezeichnet. Strombidae haben mit Stacheln und anderen Auswüchsen versehene Gehäuse, ein krallenförmiges horniges Operculum und eine "Strombuskerbe" , durch die sie den linken Augenstiel hindurchstecken. Sie kommen in tropischen Meeren meist in Flachwasserzonen vor und ernähren sich herbivor.

Canarium mutabile ist oft zahlreich in Lagunen, von der Gezeitenzone bis ca.20 m auf Sand, Geröll oder harten Riffsubstraten, sowie zwischen Halimeda Algen zu finden. Oft sind die Gehäuse weißlich, andere sind sehr stark pigmentiert. Die Veränderliche Flügelschnecke ernährt sich von Algenaufwuchs und Detritus.

Synonyme:
Strombus (Canarium) mutabilis Swainson, 1821
Strombus (Canarium) mutabilis f. rufescens Prelle, 2006
Strombus epimellus Duclos in Chenu, 1844
Strombus floridus Lamarck, 1822
Strombus floridus f. zebriolatus Adam & Leloup, 1938
Strombus flosculosus Mörch, 1852
Strombus mutabilis Swainson, 1821 (original combination)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Canarium mutabile

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Canarium mutabile