Anzeige
Fauna Marin GmbH Korallen-Zucht Tropic Marin All for Reef Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Naticarius hebraeus Hebräische Mondschnecke

Naticarius hebraeus wird umgangssprachlich oft als Hebräische Mondschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet.


...

Naticarius hebraeus , 2016

Eingestellt von Muelly.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Xavier Salvador (fundaciomar) Bilddetail


Steckbrief

lexID:
11173 
Wissenschaftlich:
Naticarius hebraeus 
Umgangssprachlich:
Hebräische Mondschnecke 
Englisch:
Hebrew Moon Snail 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Littorinimorpha (Ordnung) > Naticidae (Familie) > Naticarius (Gattung) > hebraeus (Art) 
Erstbestimmung:
(Martyn, ), 1786 
Vorkommen:
Europäische Gewässer, Mittelmeer, Nord-Atlantik 
Meerestiefe:
Meter 
Größe:
4 cm - 6,0 cm 
Temperatur:
12°C - 24°C 
Futter:
Aas, Kadaver, Räuberische Lebensweise, Schnecken (Gastropoden, Mollusken) 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-07-08 09:43:35 

Haltungsinformationen

Naticarius hebraeus (Martyn, 1786)

Naticarius hebraeus ist eine Gehäuseschnecke in der Familie Naticidae,den Nabel- oder Mondschnecken.Schnecken dieser Familie haben ein kugelförmiges Gehäuse mit einer halbmondförmigen Öffnung, sowie ein kalkiges Operculum.

Mondschnecken sind weltweit verbreitet.Sie ernähren sich räuberisch von anderen Gehäuseschnecken und Muscheln, in dem die Schale mit der Radula unter Einwirkung von saurem Speichel angebohrt und die Weichteile aufgefressen werden. Aber auch Aas wird nicht verschmäht.

Naticarius hebraeus, auch als Hebräische Mondschnecke bezeichnet, erreicht eine Schalengröße von ca. 6 cm. Die Schale ist glatt, glänzend mit schrägen strahlenförmigen Furchen an der Naht. Der Fuß weist unregelmäßige und undeutliche bräunliche Punkte und Streifen auf. Die Fühler sind dunkel.

Die räuberisch lebende Schnecke bevorzugt sandige bis sandig-schlammige Böden. Sie ist relativ häufig im Mittelmeer und Nordatlantik verbreitet.

Im Mittelmeerraum soll es ca. 18 teils recht ähnlich aussehende Arten geben, so dass es auch zu Verwechslungen bzw. Fehlbestimmungen kommen kann.

Synonyme:
Cochlis fanel Röding, 1798
Nacca maxima Risso, 1826
Natica adspersa Menke, 1830
Natica fanel (Röding, 1798)
Natica hebraea (Martyn, 1786)
Natica hebraea var. rarimaculata Bucquoy, Dautzenberg & Dollfus, 1883 (synonym)
Natica maculata von Salis, 1793
Naticarius cruentatus (Gmelin, 1791) sensu Poppe & Goto, 1991 (misidentification)
Naticarius fanel (Röding, 1798)
Nerita hebraea Martyn, 1786 (original combination)
Nerita maculata Salis Marschlins, 1793 (synonym)

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Gastropoda (Class) > Caenogastropoda (Subclass) > Littorinimorpha (Order) > Naticoidea (Superfamily) > Naticidae (Family) > Naticinae (Subfamily) > Naticarius (Genus) > Naticarius hebraeus (Species)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Naticarius hebraeus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Naticarius hebraeus