Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Macroramphosus scolopax Schnepfenmesserfisch

Macroramphosus scolopax wird umgangssprachlich oft als Schnepfenmesserfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
1104 
AphiaID:
127378 
Wissenschaftlich:
Macroramphosus scolopax 
Umgangssprachlich:
Schnepfenmesserfisch 
Englisch:
Longspine Snipefish 
Kategorie:
Schnepfenfischartige 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Syngnathiformes (Ordnung) > Centriscidae (Familie) > Macroramphosus (Gattung) > scolopax (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1758 
Vorkommen:
Aleuten, Amerikanisch-Samoa, Angola, Argentinien, Australien, Azoren, Brasilien, Britische Inseln, Desventuradas-Inseln, Dominikanische Republik, Europäische Gewässer, Golf von Maine, Golf von Mexiko, Hawaii, Japan, Juan-Fernández-Archipel, Kanada, Kapverdische Inseln, Korea, Kuba, Madeira, Mauritanien, Mittelmeer, Namibia, Neukaledonien, Neuseeland, New South Wales, Portugal, Puerto Rico, Queensland, Samoa, Skandinavien, Spanien, Süd-Afrika, Süd-Australien, Taiwan, Tasmanien, Uruguay, USA, West-Australien 
Meerestiefe:
25 - 600 Meter 
Größe:
bis zu 15cm 
Temperatur:
°C - 26°C 
Futter:
Invertebraten (Wirbellose), Lebendfutter, Nahrungsspezialist 
Aquarium:
~ 500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-10-09 15:14:58 

Haltungsinformationen

(Linnaeus, 1758)

Wir können leider wenig zu dem Fisch sagen, ausser, dass er vermutlich mit der Nahrungsaufnahme Probleme bereiten wird.
Frisst vermutlich erst mal nur Lebendfutter, und wird nicht leicht zu halten sein.
Selten bis nie im Handel, ausser wissentlich bei Karl Guba, dem Mittelmeerexperten.

Die Familie der Schnepfenmesserfische (Centriscidae) gehört zu den Seenadelartigen (Syngnathoidei).
Sie besteht aus zwei Gattungen, nämlich Aeoliscus und Centriscus.

Es handelt sich bei den Schnepfenmesserfischen um schmale, sehr langezogene Fische mit einem scharfen messerartigen Bauchkiel.
Sie schwimmen grundsätzlich mit dem Kopf nach unten.
Bevorzugt findet man sie in der Natur in Seegrasfeldern, wo sie getarnter sind, als offen schwimmend.

Das Tier ist auch pflegbar, sofern man einige Regeln beherzigt.
Zu allererst ist es kein Tier für ein Gemeinschaftsaquarium, sondern sollte lieber separat gehalten werden, ohne schnell schwimmende, gross werdende und rabiate Fische.
Diese Fisch fressen nur Lebenfutter, und seltenst Ersatzfrostfutter.
aher sollte und muss man den Fischen auch Lebendfutter anbieten. (Artemia etc.).

Sie sollten zudem in der Gruppe gehalten werden. Sie schwimmen immer kopfüber, also senkrecht.
Sie lieben es zudem, sich in der Nähe von Gorgonien aufzuhalten, teilweilse werden auch Algenwände als Sichtersatz genommen.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass Sie gesunde und muntere Tiere erwischen.

Synonyme:
Balistes scolopax Linnaeus, 1758
Centriscus scolopax (Linnaeus, 1758)
Centriscus squamosus Bloch, 1785
Macrorhamphosus scolopax (Linnaeus, 1758)
Silurus cornutus Forsskål, 1775
Solenostomus scolopax (Linnaeus, 1758)


Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Syngnathiformes (Order) > Centriscidae (Family) > Macroramphosinae (Subfamily) > Macroramphosus (Genus)

Bilder

Gruppe

1
1
1

Allgemein

1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Macroramphosus scolopax

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Macroramphosus scolopax