Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Sagamia geneionema Grundel

Sagamia geneionema wird umgangssprachlich oft als Grundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
10928 
Wissenschaftlich:
Sagamia geneionema 
Umgangssprachlich:
Grundel 
Englisch:
Sabihaze 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Sagamia (Gattung) > geneionema (Art) 
Erstbestimmung:
(Hilgendorf, 1879) 
Vorkommen:
Japan, Korea, Russland 
Meerestiefe:
5 - 15 Meter 
Größe:
bis zu 7,1cm 
Temperatur:
°C - 26°C 
Futter:
Es liegen keine gesicherten Informationen vor, Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooxanthellen / Licht 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-07-23 16:42:16 

Haltungsinformationen

(Hilgendorf, 1879)

Sagamia geneionema ist eine weniger bekannte Grundel, die in einige asiatischen Ländern in überwiegend sandigen und küstennahen Region in eher flachen Wasserzonen zuhause ist.
Männchen und Weibchen können anhand der Körperfarbe und der Flecken in der Rückenflosse recht einfach auseinandergehalten werden.
Männchen zeigen, besonders, wenn Rivalen in der Nähe sind, "Flagge", sie sind im Bereich der beiden Rückenflossen und der Analflosse kräftig gelblich gefärbt, während die Weibchen an diesen Stellen nur einen sehr blassen Gelbton zeigen.
In der vorderen Rückenflosse zeigen Männchen ein auffälligeres und kontrastreicheres Muster, welches einem Augenfleck recht nahe kommt.

Gezielte Importe aus China, Korea oder Japan sind uns nicht bekannt, es ist aber durchaus vorstellbar, dass diese Grundel doch einen Weg in einige Heimaquarien gefunden haben, daher sind wir auf Kommentare sehr gespannt.

Synonyme:
Chaeturichthys tanakae Schmidt, 1931
Gobius geneionema Hilgendorf, 1879

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Gobioidei (Suborder) > Gobiidae (Family) > Gobionellinae (Subfamily) > Sagamia (Genus) > Sagamia geneionema (Species)

Bilder

Männlich


Weiblich


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Sagamia geneionema

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Sagamia geneionema