Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Tropic Marin All for Reef

Calanus finmarchicus Ruderfußkrebs

Calanus finmarchicus wird umgangssprachlich oft als Ruderfußkrebs bezeichnet.


...


Foto von Cameron Thompson
Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers MA MarineFisheries (https://www.flickr.com/photos/mamarinefisheries/) Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10906 
AphiaID:
104464 
Wissenschaftlich:
Calanus finmarchicus 
Umgangssprachlich:
Ruderfußkrebs 
Englisch:
Calanid Copepod 
Kategorie:
Futtersorten 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Hexanauplia (Klasse) > Calanoida (Ordnung) > Calanidae (Familie) > Calanus (Gattung) > finmarchicus (Art) 
Erstbestimmung:
(Gunnerus, ), 1770 
Vorkommen:
Alaska, Aleuten, Arktische Gewässer, Australien, Beringmeer, Bermuda, Florida, Grönland (Kalaallit Nunaat), Island, Japan, Kanada, Neufundland, Nord-Atlantik, Nordsee, Russland, Skandinavien, Spitzbergen (Svalbard), Südlicher Ozean, USA 
Meerestiefe:
bis 4023 Meter 
Größe:
0,02 cm - 0,01 cm 
Temperatur:
-2,1°C - 24°C 
Futter:
Phytoplankton (Pflanzliches Plankton) 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Calanus brevicornis
  • Calanus cristatus
  • Calanus glacialis
  • Calanus helgolandicus
  • Calanus hyperboreus
  • Calanus marshallae
  • Calanus pacificus
  • Calanus propinquus
  • Calanus simillimus
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-07-13 07:16:43 

Haltungsinformationen

(Gunnerus, 1770)

Calanus finmarchicus ist ein mariner Copepode, der zum MIkro-Zooplankton gerechnet wird, in tiefen Gewässern bis in Tiefen von bis zu 4.000 Metern vorkommt, sein größtes Aufkommen jedoch im kühleren Nordatlantik hat.

Diesem Ruderfußkrebs kommt eine extreme Bedeutung innerhalb der marinen Nahrungskette zu, er dient Fischlarven, Korallen, Heringen, Makrelen, Kabeljau, Schellfischen, Garnelen, Wasservögeln und den Riesen der Meere, den Walen als absolutes Kraftfutter, da er reich an Eiweiß und wertvollen Omega-3-Fettsäuren ist und darüber hinaus große Mengen an Antioxidantien (Radikalfänger) enthält.

Calanus finmarchicus ist ein unverzichtbarer aber auch empfindlicher Bestandteil der Nahrungskette, ohne Copepoden kann es keine adulten Fische geben und damit würde auch dem Menschen am Ende der Nahrungskette ein extremer Ernährungsnachteil entstehen.
Die Umweltverschmutzung durch den Menschen stellt zugleich auch die größte Gefahr für die kleinen Krebschen dar.

Für Aquarianer ist dieser Copepoden ebenfalls ein wertvolles Futter, das als Goldpods in unterschiedlichen Formen (Flüssigfutter, Trockenfutter oder Frostfutter) in den Handel kommt und selbst empfindliche Fische und Korallen zur Nahrungsaufnahme verführt (siehe hierzu z.B. Nyos GOLDPODS).

Synonyme:
Calanus arietis Templeton, 1836
Calanus borealis Lubbock, 1854
Calanus elegans Lubbock, 1854
Calanus finmarchicus helgolandicus Tanaka, 1956
Calanus finmarchicus telezkensis Stalberg, 1931
Calanus mundus Dana, 1849
Calanus perspicax Dana, 1852
Calanus quinqueannulatus Krøyer, 1842
Calanus recticornis Dana, 1849
Calanus sanguineus Dana, 1849
Calanus sanguineus perspicax Dana, 1852
Calanus septentrionalis (Goodsir, 1843)
Calanus spitzbergensis Krøyer, 1843
Cetochilus finmarchicus (Gunner, 1765)
Cetochilus septentrionalis Goodsir, 1843
Cyclops finmarchicus Müller O.F., 1776
Monoculus finmarchicus Gunner, 1765

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Multicrustacea (Superclass) > Hexanauplia (Class) > Copepoda (Subclass) > Neocopepoda (Infraclass) > Gymnoplea (Superorder) > Calanoida (Order) > Calanidae (Family) > Calanus (Genus) > Calanus finmarchicus (Species)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Calanus finmarchicus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Calanus finmarchicus