Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Ficus gracilis Anmutige Feigenschnecke

Ficus gracilis wird umgangssprachlich oft als Anmutige Feigenschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher.


...

Ficus gracilis, Anilao, South Luzon, Philippines, 2015

Eingestellt von Muelly.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Sonja Ooms (Copyright Sonja Ooms, Belgien) Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10882 
AphiaID:
214984 
Wissenschaftlich:
Ficus gracilis 
Umgangssprachlich:
Anmutige Feigenschnecke 
Englisch:
Elongate Fig Shell 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Littorinimorpha (Ordnung) > Ficidae (Familie) > Ficus (Gattung) > gracilis (Art) 
Erstbestimmung:
(G. B. Sowerby I, ), 1825 
Vorkommen:
Andamanensee, Asien, Indonesien, Indopazifik, Japan, Ost-Afrika, Philippinen, Thailand, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
0 - 200 Meter 
Größe:
8,0 cm - 20,0 cm 
Futter:
Detritus, Debris (totes organisches Material), Räuberische Lebensweise 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Ficus abelii
  • Ficus abscondita
  • Ficus abutilifolia
  • Ficus acamptophylla
  • Ficus acreana
  • Ficus adelpha
  • Ficus adenosperma
  • Ficus adhatodifolia
  • Ficus adolfi-friderici
  • Ficus albert-smithii
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-07-02 13:43:24 

Haltungsinformationen

Ficus gracilis (G. B. Sowerby I, 1825)

Ficus gracilis ist eine Gehäuseschnecke in der Familiee Ficidae, die wegen ihrer Schalenform als Feigenschnecken bezeichnet werden. Feigenschnecken haben ein dünnwandiges, aber festes Gehäuse und kein Operculum.Das feigenförmige Gehäuse kann zum größten Teil vom Mantel bedeckt sein.Feigenschneckenn leben meist auf sandigen Böden im Gezeitenbereich der warmen Gewässer, kommen aber auch bis in größere Tiefen vor. Sie ernähren sich von Detritus und kleineren Tieren.

Ficus gracilis ist die größte Feigenschnecke. Sie wird bis zu 20 cm groß, bleibt aber mit ca. 13 cm meist kleiner. Umganssprachlich wird sie als Anmutige Feigenschnecke bezeichnet.Ihr Gehäuse ist creme-braun gesprenkelt. Die Schnecke lebt auf weichen Böden und kommt bis 200 m Tiefe vor.

Ficus gracilis ist gelegendlicher Beifang von Garnelen-Trawlern.

Synonym:
Pyrula gracilis G. B. Sowerby I, 1825

Biota > Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Gastropoda (Class) > Caenogastropoda (Subclass) > Littorinimorpha (Order) > Ficoidea (Superfamily) > Ficidae (Family) > Ficus (Genus) > Ficus gracilis (Species)

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ficus gracilis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ficus gracilis