Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO

Filicampus tigris Seenadel

Filicampus tigris wird umgangssprachlich oft als Seenadel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
10879 
AphiaID:
280779 
Wissenschaftlich:
Filicampus tigris 
Umgangssprachlich:
Seenadel 
Englisch:
Tentacled Pipefish, Tiger Pipefish, Australian Tiger 
Kategorie:
Seenadeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Syngnathiformes (Ordnung) > Syngnathidae (Familie) > Filicampus (Gattung) > tigris (Art) 
Erstbestimmung:
(Castelnau, ), 1879 
Vorkommen:
Australien, Endemische Art, Queensland 
Meerestiefe:
2 - 27 Meter 
Größe:
17,5 cm - 33,0 cm 
Temperatur:
°C - 28°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Krustentiere, Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-07-01 22:23:16 

Haltungsinformationen

(Castelnau, 1879) Körperrin

Diese in den subtropischen Gewässern Australiens Ost-und Westküsten endemisch vorkommende Seenadel lebt in flachen Wasserzonen mit Seegraswiesen und Meeresschwämmen auf schlammigen, sandigen Boden mit Felsen und Schuttbereichen in für Taucher gut erreichbare Tiefen von 2 - 30 Metern, wo die Nadeln ihrer Leibspeise, Mysis-Schwebegarnelen, in Gezeitenkanälen nachstellen.

Der Name des Tiers, Filicampus tigris, wurde aus dem lateinischen Wort "filum" für Faden und dem griechischen Wort "kampe " für gekrümmt sowie dem lateinischen Wort "trigris“ für das gestreifte Farbmuster der Tiers zusammengesetzt.

Interessant ist, dass sich die Populationen der Tiere von der Westküste mit 19 Körperringen von den der Ostküste Australiens mit nur 18 Körperringen unterscheiden.
Obwohl die Seenadel in Australien als recht häufig gilt, gibt es keine gezielten Importe.

Synonyme:
Syngnathus superciliaris Günther, 1880
Syngnathus tigris Castelnau, 1879

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Syngnathiformes (Order) > Syngnathidae (Family) > Syngnathinae (Subfamily) > Filicampus (Genus) > Filicampus tigris (Species)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Filicampus tigris

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Filicampus tigris