Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Cespitularia infirmata Weichkoralle

Cespitularia infirmata wird umgangssprachlich oft als Weichkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...



Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers De Jong Marinelife, Holland Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10562 
Wissenschaftlich:
Cespitularia infirmata 
Umgangssprachlich:
Weichkoralle 
Englisch:
Soft coral, pulse coral 
Kategorie:
Weichkorallen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Alcyonacea (Ordnung) > Xeniidae (Familie) > Cespitularia (Gattung) > infirmata (Art) 
Erstbestimmung:
Verseveldt, 1977 
Vorkommen:
Australien, Great Barrier Riff, Indonesien, Papua-Neuguinea, Queensland 
Meerestiefe:
1 - 28 Meter 
Größe:
4 cm - 6 cm 
Temperatur:
°C - 27°C 
Futter:
Zooxanthellen / Licht 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Einfache Nachzucht möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Cespitularia coerula
  • Cespitularia densa
  • Cespitularia exigua
  • Cespitularia hypotentaculata
  • Cespitularia mantoni
  • Cespitularia mollis
  • Cespitularia multipinnata
  • Cespitularia quadriserta
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-03-23 10:09:46 

Nachzuchten

Cespitularia infirmata lässt sich gut züchten. Im Handel sind Nachzuchten verfügbar. Wenn Sie Interesse an Cespitularia infirmata haben, fragen Sie bitte Ihren Händler nach einem Nachzuchtier anstelle eines Wildfangs. Sie helfen so die natürlichen Bestände zu schützen.

Haltungsinformationen

Verseveldt, 1977

Cespitularia infirmata ist eine Weichkoralle, die zur Familie der Xenien gehört, allerdings ist das Tier in mehrerer Hinsicht als problematisch anzusehen.
Die der Natur entnommenen Tiere sind transportempfindlich, wenn aber einmal eingewöhnt, dann guthaltbar.
Beachten sollten man, dass diese Weichkoralle stark nesselt und in der Nähe stehende Korallen leicht vernesseln kann.

Unter einer intensiven Beleuchtung sehen die Korallen hellblau bis lilafarbenm aus, ist die Beleuhtung weniger stark, dann sehe die Tiere eher rosafarben aus, die Tiere sehen unter unterschiedlichen Betrachtungswinkeln farblich anders aus.

Folgende Arten dieser weichkoralle sind bekannt:
Cespitularia coerula May, 1898
Cespitularia densa Tixier-Durivault, 1966
Cespitularia erecta Macfadyen, 1936
Cespitularia exigua Verseveldt, 1970
Cespitularia hypotentaculata Roxas, 1933
Cespitularia infirmata Verseveldt, 1977
Cespitularia mantoni Hickson, 1931
Cespitularia mollis (Brundin, 1896)
Cespitularia multipinnata (Quoy & Gaimard, 1833)
Cespitularia quadriserta Roxas, 1933
Cespitularia robusta Tixier-Durivault, 1966
Cespitularia schlichteri Janes, 2008
Cespitularia simplex Thomson & Dean
Cespitularia stolonifera Gohar, 1938
Cespitularia subviridus (Quoy & Gaimard, 1833)
Cespitularia taeniata May, 1899
Cespitularia turgida Verseveldt, 1971
Cespitularia wisharti Hickson, 1931


Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Anthozoa (Class) > Octocorallia (Subclass) > Alcyonacea (Order) > Alcyoniina (Suborder) > Xeniidae (Family) > Cespitularia (Genus) > Cespitularia infirmata (Species)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

silvi am 07.06.17#1
Meine kleine Cespi hab ich seid ca 4 Jahren. Sie ist seid dem in verschiedenen Becken gewesen und nur 5 cm gewachsen
meine ist zarttürkis und schimmert im Blaulicht.
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cespitularia infirmata

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cespitularia infirmata