Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Aqua Medic Mrutzek Meeresaquaristik

Phenacovolva poppei Poppes Spindelkaurie

Phenacovolva poppei wird umgangssprachlich oft als Poppes Spindelkaurie bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Scott & Jeanette Johnson, Kwajalein Unterwater

Phenacovolva-jj-0156-061509


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Scott & Jeanette Johnson, Kwajalein Unterwater Please visit www.underwaterkwaj.com for more information.

Eingestellt von Muelly.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10323 
AphiaID:
431232 
Wissenschaftlich:
Phenacovolva poppei 
Umgangssprachlich:
Poppes Spindelkaurie 
Englisch:
Poppe's Spindle Cowries 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Littorinimorpha (Ordnung) > Ovulidae (Familie) > Phenacovolva (Gattung) > poppei (Art) 
Erstbestimmung:
Fehse, 2000 
Vorkommen:
Australien, Bali, Gesellschaftsinseln (Society Islands), Hawaii, Indonesien, Japan, Korea, Ost-Afrika, Philippinen, Süd-Afrika, Sulawesi, Tulamben 
Meerestiefe:
- 33 Meter 
Größe:
bis zu 3,8cm 
Temperatur:
°C - 27°C 
Futter:
Korallen(polypen) = korallivor, Räuberische Lebensweise 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Phenacovolva aurantia
  • Phenacovolva barbieri
  • Phenacovolva brevirostris
  • Phenacovolva clenchi
  • Phenacovolva dancei
  • Phenacovolva morrisoni
  • Phenacovolva nectarea
  • Phenacovolva patriciae
  • Phenacovolva philippinarum
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-07-25 20:28:49 

Haltungsinformationen

Fehse, 2000

Wir bedanken uns herzlich bei Bernd Hoppe (divemecressi) für die Nutzungserlaubnis seines Fotos der Kaurischnecke Phenacovolva poppei, die er in Sulawesi, Indonesien vor die Kameralinse bekam.
Phenacovolva poppei wird in der Regel auf seinem Futter, verschiedenen Schwarzen Korallen (Antipathes sp.) angetroffen.
Der Mantel der Kaurischnecke ist weiß mit rot-braunen wurmähnlichen Markierungen und Linien überzogen, die Papillen sind als weiße Spitzen gut zu erkennen..
Der hartschalige Panzer der Kaurischnecke ist grundsätzlich ein guter Sc hutz gegen Fressfeinde, Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel, Tiere mit kräftigen Kiefern, z. B, Kugelfische, können die Schale leicht knacken.

Synonym:
Phenacovolva (Pellasimnia) poppei Fehse, 2000

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Gastropoda (Class) > Caenogastropoda (Subclass) > Littorinimorpha (Order) > Cypraeoidea (Superfamily) > Ovulidae (Family) > Ovulinae (Subfamily) > Phenacovolva (Genus) > Phenacovolva poppei (Species)

Weiterführende Links

  1. Gastropods (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. underwaterkwaj.com (en). Abgerufen am 05.04.2021.
  3. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!