Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Austrolabrus maculatus Schwarzfleck-Lippfisch

Austrolabrus maculatus wird umgangssprachlich oft als Schwarzfleck-Lippfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
10273 
Wissenschaftlich:
Austrolabrus maculatus 
Umgangssprachlich:
Schwarzfleck-Lippfisch 
Englisch:
Blackspotted Wrasse 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Austrolabrus (Gattung) > maculatus (Art) 
Erstbestimmung:
(MacLeay, ), 1881 
Vorkommen:
Australien, Houtman-Abrolhos-Archipel, Queensland, Tasmanien 
Meerestiefe:
1 - 40 Meter 
Größe:
bis zu 12,6cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2016-12-27 17:11:01 

Haltungsinformationen

(Macleay, 1881)

Austrolabrus maculatus lebt endemisch in gemäßigten Gewässern des südlichen Australien von Fraser Island, Queensland, über Cape Conran, Victoria und Kangaroo Island, South Australia, bis zum Kap Cuvier, West-Australien, es gibt somit eine östliche und eine westliche Population.
Austrolabrus maculatus ist insbesondere im südlichen Australien weit verbreitet.

Juvenile und weichliche Lippfische sind an Rücken und am oberen Teil der Seiten rötlich bis rotbraun oben, auchseitig weißliche oder blass gelb, mit zahlreichen schwarzen Flecken auf dem Rückenbereich.
Die Rücken-, Schwanz- und Analflossen sind blau eingefasst, die Brust- und Bauchflossen sind transluzent,
Am Rücken, z´kurz vor den Schwanzansatz befindet sich ein kleiner schwarzer Fleck mit einen weißen Fleck, hieran sind die Weibchen gut erkennbar.

Männchen hingegen sind intensiver rötlich gefärbt, nur der Brustvereich ist hellrot-weißlich, sie haben eine Reihe von schmalen konzentrischen Linien auf der Schwanzflosse.

Informationen über eine Haltung liegen nicht vor, die Tiere sollten sich aber in einem großen Becken um 1.000 Liter mit dem heute verfügbarem Futter gut ernähren und halten lassen.

Synonyme:
Australabrus maculatus (MacLeay, 1881)
Labrichthys maculata MacLeay, 1881

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Labridae (Family) > Austrolabrus (Genus) > Austrolabrus maculatus (Species)

Bilder

Weiblich


Männlich


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Austrolabrus maculatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Austrolabrus maculatus