Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Profil von AstReiner

Dabei seit
16.06.17

PLZ
ausgeblendet

Über AstReiner

Die letzten Beiträge von AstReiner

Diskussionen

Centropyge loricula thumbnail

AstReiner @ Centropyge loricula am 03.01.18

Noch ein kleiner Nachtrag von mir zum Thema "Kampf gegen Hydroidpolypen".
Seit dem ca. 22.12.17 ist unser Becken Hydroidpolypenfrei! Meine kleinen Freunde, die 2 Centropyge loricula haben sie restlos vernichtet.
An Korallen knabbern sie nicht. (Bis jetzt wenigstens).
Salzige Grüße, AstReiner

Centropyge loricula thumbnail

AstReiner @ Centropyge loricula am 11.12.17

Hallo mijaks,
habe seit Monaten mit Hydroidpolypen zu kämpfen, eingeschleppt durch lebende Steine aus einem Privataquarium! Habe sie zu ca. 99 % mit einer Pinzette abgerupft und immer in ein Glas mit Süßwasser befördert. Wichtig: Nach dem Abreißen immer aus dem Becken holen und nie im Aquariumwasser schwimmen lassen! Sie setzen sich dann irgendwo ab und siedeln dort neu an. Also immer mit "Stamm" abreißen oder einzelne Stämme ohne Kopf auch entfernen. Aber das letzte 1 % hat mir wirklich noch viel mehr Mühe gemacht, weil die Biester in Ritzen und Spalten gesessen haben und entweder bin ich dort nicht dran gekommen oder konnte nur die Köpfe erwischen. Das juckt die Polypen aber nicht, sie wachsen einfach wieder nach. Seit 8 Tagen habe ich mir meinen Wunsch erfüllt und ein Paar Centropyge loricula, ca 6 und 7 cm groß in meinem Becken uns siehe da, seit 3 Tagen verzeichne ich einen Schwund der restlichen Hydroidpolypen! Heute habe ich gesehen, dass das Männchen die Polypen frißt, das Weibchen habe ich dabei noch nicht beobachten können. Vor 3 Monaten hatte ich schon einen Seehasen eingesetzt, weil ich einem Artikel eines italienischen Forum zur Bekämpfung der Hydroidpolypen gelesen hatte. Den Seehasen interessieren die Hydroidpolypen aber in keinster Weise! Dennoch ist der Kleine (ca. 12 cm groß), wir nennen ihn liebevoll "Nessie" total drollig und gehört seit dem zur Familie an Tieren in unserem Aqarium. Es ist also wohl individienabhängig, ob die Tiere die Hydroidpolypen fressen oder nicht! Für mich ist es ein Seegen, nun Hilfe bei dem Kampf gegen die Hydroidpolypen im Becken zu haben und bin jetzt sehr zuversichtlich, das meine kleinen Freunde und ich den Kampf gewinnen werden. Salzige Grüße, AstReiner

Haltungserfahrungen

Myrionema amboinense thumbnail

AstReiner @ Myrionema amboinense am 11.12.17

Hallo zusammen,
ich habe seit ca. 4 Monaten mit Hydroidpolypen zu kämpfen, eingeschleppt durch lebende Steine aus einem Privataquarium! Da ich nicht wußte, was das ist und ich sie für Algen gehalten hatte, hatte ich sie erstmal wachsen lassen. - Großer Fehler! - Hier im Meerwasser-Lexikon bin ich dann auf die genaue Bestimmung der Gattuing und deren Auswirkungen aufmerksam geworden. Ich habe sie in mühevollen Rupfaktionen, 3 bis 5 mal täglich und dann immer ca. 80 - 130 Stück nun zu ca. 99 % mit einer Pinzette abgerupft und immer in ein Glas mit Süßwasser befördert. Wichtig: Nach dem Abreißen immer aus dem Becken holen und nie im Aquariumwasser schwimmen lassen! Sie setzen sich dann irgendwo ab und siedeln dort neu an. Also immer mit "Stamm" abreißen und einzelne Stämme ohne Kopf auch entfernen. Aber das letzte 1 % macht mir wirklich noch viel Mühe, weil die Biester in Ritzen und Spalten sitzen und entweder komme ich dort nicht dran oder kann nur die Köpfe erwischen. Das juckt die Polypen aber nicht, sie wachsen einfach wieder nach. Auch bedecken der Polypen mit Aiptasia-X hat nichts genützt. Sie werden zwar dadurch verhärtet und man kann sie etwas besser entfernen, aber sterben noch lange nicht dadurch ab. Seit 8 Tagen habe ich mir meinen Herzenswunsch erfüllt und ein Pärchen Centropyge loricula, ca 6 und 7 cm groß in meinem Becken uns siehe da, seit 3 Tagen verzeichne ich einen Schwund der restlichen Hydroidpolypen! Heute habe ich gesehen, dass das Männchen die Polypen frißt, das Weibchen habe ich dabei noch nicht beobachten können. Vor 3 Monaten hatte ich schon einen Seehasen eingesetzt, weil ich in einem Artikel zur Bekämpfung der Hydroidpolypen in einem italienischen Forum gelesen hatte, das Seehasen auch die Polypen fressen sollen. Den Seehasen interessieren die Hydroidpolypen aber in keinster Weise! Dennoch ist der Kleine, wir nennen ihn liebevoll "Nessie" total drollig und gehört seit dem zur Familie an Tieren in unserem Aquarium. Er frißt aber liebend gerne Blattalgen aus meinem Algenfilter aus der Hand. Es ist also wohl individienabhängig, ob die Tiere die Hydroidpolypen fressen oder nicht! Für mich ist es ein Seegen, nun Hilfe bei dem Kampf gegen die Hydroidpolypen im Becken zu haben und bin jetzt sehr zuversichtlich, das meine kleinen Freunde und ich den Kampf gewinnen werden.
Salzige Grüße, AstReiner

"Was ist das?"

keine