Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com

Profil von sandanemonen

Dabei seit
01.02.14

zuletzt Online
ausgeblendet

Über sandanemonen

Die letzten Beiträge von sandanemonen

Diskussionen

Plectroglyphidodon lacrymatus thumbnail

sandanemonen @ Plectroglyphidodon lacrymatus am 28.01.18

Ich halte einen dieser Riffbarsche einzeln seit ca. 5 Jahren in einem 450l Riffaquarium.
Habe meine eher spontane Entscheidung zu diesem Tier spätestens nach einem Jahr bereut, denn er entwickelte sich wirklich sehr aggressiv und territorial im Verhalten. Er beißt mir beim Beckenreinigen schonmal in die Hand und der Scheibenreiniger ist sein ärgster Feind. Das liegt vielleicht auch an den Mitbewohnern des Beckens- insbesondere mag er den Kohledoktor - Ctenochaetus strigosus oder Goldringborstenzahn-Doktor überhaupt nicht. Bis zum äußersten wird jedoch nicht gegangen, es bleibt nur bei der Antipathie und dem Jagen beim Fressen in unmittelbarer Nähe.
Es war zu beobachten interessant, wie die Tiere in der Natur leben, ich beobachtete diese Fische in Tansania beim Schnorcheln und Tauchen in ihrem Verhalten genauer. Die Tiere waren standorttreu über einem kleinen, wohl auch selbst angelegten und vehement verteidigten "Algengarten", "Algenzüchter" also, sie pflegen einen kleineren Bereich von algenbewachsenen Felsen. Reviere selbst waren nicht mal einen qm groß, aber wenn ich als Schnorchler mich näherte, kamen die schon aufgestiegen und setzten Drohgebährden ein.
Meine Vermutung also: dieser paßt nicht mit Fischen mit wohl ähnlichem Nahrungsfeld zusammen. Ähnlich, wie eben der Borstenzahndoktor - und der Salarias fasciatus -Juwelen-Felshüpfer, da vermutlich gleiches Habitat und gleiche Nische.
Von der zu erwartenden Endgröße würde ich wohl eher 8-9 cm angeben. Wenn aufgeregt blitzen die goldgelben Augen schon aus der Dunkelheit seiner Höhle.
Ansonsten ist der Fisch absolut robust und pflegeleicht, er frißt problemlos jedes Flockenfutter oder Granulat eigentlich von Anfang an.
So niedlich und interessant dieser Raufbold als winziges juveniles Tier mit seinen blauen "Sternchen" auch aussieht-er wird schnell größer, farblich dann wenig attraktiv - nur dunkles braun - und äußerst aggressiv. Zum Beobachten des Verhaltens bei obig genannter Einrichtung des Beckens und ohne Konkurrenten vielleicht interessant, für das normale "Mixed"-Becken jedoch problematisch.
Nie wieder.

Haltungserfahrungen

Pseudanthias flavoguttatus thumbnail

sandanemonen @ Pseudanthias flavoguttatus am 04.01.19

Halte im mom 4 Stück im 650 l Becken, zusammen mit 5 Juwelenfahnenbarschen und vielen weiteren anderer Arten. Vertragen sich gut untereinander, meines Wissens werden diese beiden Fahnenbarscharten in Natura auch zusammen gesehen.
Empfindlich und scheu am Anfang. UV wohl vorteilhaft. Brauchen anfänglich Versteckmöglichkeiten. Nicht jeder kommt durch, je größer, desto bessere Überlebenschancen anfänglich, so meine Beobachtung. Braucht etwas Zeit, um an Granulat und Flocken sich zu gewöhnen, wenn "Anschauungsbeispiele" also ähnlich fressende Freischimmer da sind, wird jedoch schnell gelernt.
Nach 3-4 Monaten voll etabliert. Schwimmen meist frei und auch ganz vorne.
Bestechendes Aussehen !
Für mich einer der schönsten Fahnenbarsche überhaupt, kleiner bleibend, wie es scheint.
Frisst mittlerweile völlig problemlos Trockenfutter jeglicher Art, wenn es nur klein genug ist.
Oft Füttern ! Füttere kein Frostfutter und kommt mit abwechselungsreichem Trockenfutter gut zurecht.
Schwierigkeitsgrad 7, denke ich, kein Anfängertier, viel Strömung !!

"Was ist das?"

keine