Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO aquariOOm.com Tunze.com

Elacatinus macrodon Tigergrundel

Elacatinus macrodon wird umgangssprachlich oft als Tigergrundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
385 
AphiaID:
280613 
Wissenschaftlich:
Elacatinus macrodon 
Umgangssprachlich:
Tigergrundel 
Englisch:
Tiger Goby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Elacatinus (Gattung) > macrodon (Art) 
Erstbestimmung:
(Beebe & Tee-Van, ), 1928 
Vorkommen:
Florida, Golf von Mexiko, Haiti, Kolumbien, Kuba, Mexiko (Ostpazifik), Trinidad und Tobago, USA, Venezuela, West-Atlantik  
Meerestiefe:
0 - 7 Meter 
Größe:
4 cm - 5 cm 
Temperatur:
°C - 29°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Bosmiden (Rüsselflohkrebse), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Lobstereier, Mysis (Schwebegarnelen), Staubfutter, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-06-29 14:25:33 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Elacatinus macrodon sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Elacatinus macrodon interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Elacatinus macrodon bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Elacatinus macrodon (Beebe & Tee-Van, 1928)

Diese nur 3-5 cm groß werdende Grundel hält man am besten paarweise oder einzeln.

Sie nehmen Frost und Flockenfutter gerne an.
Die Eingewöhnung ist leider nicht leicht, da die Grundeln anfangs sehr scheu sind.

Wenn sie zusammen mit kleinen Grundeln gehalten werden, sieht man sie oft, sie ist dann auch wenig scheu.

Allerdings neigt diese Grundel dazu, sich gegen alles andere durchzusetzen, tut dabei aber nichts Böses.

Synonyme:
Garmannia macrodon (Beebe & Tee-Van, 1928)
Gobiosoma macrodon Beebe & Tee-Van, 1928

Weiterführende Links

  1. Fishbase (multi)

Bilder

Allgemein

1
1
1

Erfahrungsaustausch

Hanno am 17.03.08#1
Pflege diese Grundel mittlerweile seit mehreren Jahren. Sehr hübsch, meist zu sehen (ruhiges Becken) und frisst Trocken- und Frostfutter. Droht gerne mal die Mitinsassen an, zieht sich aber gleich zurück wenn der andere Paroli bietet. Absolut unproblematisch.
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Elacatinus macrodon

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Elacatinus macrodon