Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Alpheus ochrostriatus Ockerstreifen-Knallkrebs, Partner-Krebs

Alpheus ochrostriatus wird umgangssprachlich oft als Ockerstreifen-Knallkrebs, Partner-Krebs bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen.



Steckbrief

lexID:
1331 
Wissenschaftlich:
Alpheus ochrostriatus 
Umgangssprachlich:
Ockerstreifen-Knallkrebs, Partner-Krebs 
Englisch:
Pistol Shrimp 
Kategorie:
Knallkrebse 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Alpheidae (Familie) > Alpheus (Gattung) > ochrostriatus (Art) 
Erstbestimmung:
Karplus, Szlep & Tsurnamal, , 1981 
Vorkommen:
Australien, Französisch-Polynesien, Indonesien, Malediven, Papua-Neuguinea, Rotes Meer, Seychellen, Taiwan, Thailand 
Meerestiefe:
Meter 
Größe:
bis zu 5cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Alpheus albatrossae
  • Alpheus amblyonyx
  • Alpheus amirantei
  • Alpheus angulosus
  • Alpheus armillatus
  • Alpheus avarus
  • Alpheus bahamensis
  • Alpheus barbara
  • Alpheus beanii
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-05-05 12:22:33 

Haltungsinformationen

Karplus, Szlep & Tsurnamal, 1981

Allgemeines:
Knallkrebse (Alpheidae), auch Pistolenkrebse, sind eine artenreiche Familie der Caridea (Garnelen).
Sie sind in Tropen und Subtropen verbreitet, viele Arten leben in Korallenriffen. (manche aber auch Brackwasser oder sogar in Süßwasser) Knallkrebse sind bodenlebend (benthisch). S

ie sind zudem schlechte Schwimmer. Einige dieser Familie leben mit Grundeln und Seeanemonen in Symbiose, wenige sogar mit Seewalzen.
Sie werden daher unter anderem auch Symbiosegarnelen genannt, wenn auch der Begriff Knallkrebs sich in der Aquaristik durchgesetzt hat.

Meist leicht rosafarbene Längsstreifen und 2, mehr oder weniger, deutliche weisse Sättel auf dem Hinterleibsegment.

Ist mit mehreren Grundelarten assoziiert: Amblyeleotris guttata, A. wheeleri, Cryptocentrus fasciatus.

Gehört laut Debelius (der Krebsführer) vermutlich zum Artkomplex der Brevirostris-Gruppe.

Systematik
Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
Klasse: Krebstiere (Crustaceae)
Ordnung: Zehnfußkrebse (Decapoda)
Teilordnung: Caridea
Familie: Knallkrebse
Wissenschaftlicher Name
Alpheidae
Rafinesque, 1815

Weiterführende Links

  1. WoRMS (en)



Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

realityrulez am 04.05.19#4
Hab ihn schon zwei Jahre. Das erste halbe Jahr dachte ich, der sei direkt nach dem Einsetzen gefressen worden, weil ich ihn nicht mehr fand. Bis irgendwann bei meinen 10 cm Bodengrund ein nettes Netz an Höhlen aufgefallen ist, wo er drin lebt... Kommt hin und wieder raus, wenn es Frostfutter gibt. Aber entspannt zu halten, eigentlich nix zu beachten
snblau am 11.01.16#3
Ich halte diesen Knallkrebs als Partner für eine Zitronengrundel Cryptocentrus cinctus. Es gibt keinerlei Probleme, auch die Eingewöhnung war problemlos.

Grundfläche des Beckens: 90cm x 60cm.

Positiv: Im gleichen Becken hält sich ohne Konflikte ein Alpheus randalli mit Amblyeleotris yanoi!
MartinZ am 01.01.08#2
Pflege den Knallkrebs zusammen mit Amblyeleotris steinitzii. Beide haben sich innerhalb von 3 Tagen gefunden und sind seitdem unzertrennlich.
Bei mir relativ selten zu sehen (hängt aber auch von der Beckengestaltung zusammen), kommt aber bei der Fütterung mit Frostfutter immer wieder mal aus seiner Höhle und erhascht sich seinen Anteil.

Kann keine Übergriffe auf andere Tiere im Becken feststellen.

Pflegeleichter Pflegling für kleine Becken, passende Symbiosepartner aber Vorraussetzung.
4 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Alpheus ochrostriatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Alpheus ochrostriatus