Anzeige
Fauna Marin GmbH aquariOOm.com All for Reef Tropic Marin Meerwasser24.de Tropic Marin Professionell Lab

Haltungserfahrungen zu Epizoanthus sp.01

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Epizoanthus sp.01 in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Epizoanthus sp.01 zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Epizoanthus sp.01 haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Epizoanthus sp.01

Haltungserfahrungen unserer Benutzer

am 05.07.08#1
Ich habe von diesem Schwamm vor 2 Wochen einen ca.6cm großen Ableger bekommen.
Bis jetzt kann ich noch kein Wachstum erkennen.
Zur Ernährung kann ich nur sagen das sie gerne herumtreibene cyclop eeze teilchen aufnimmt.

Ich werde weiter berichten.
am 10.08.08#2
Hallo,

habe ebenfalls ein 20 x 20 cm Tier. Die Krusten sind täglich voll geöffnet und fangen alles was man füttert. Ob sie das verwerten, was sie fangen sei dahin gestellt.

Ab und an färbt sich die ein oder andere orangene Stelle Schwamm blass braun grün. Woran das liegt? Weiss nur der Neptun.
am 12.01.09#3
Ich kenne dieses Tier unter dem Namen "Trikentrion Flabelliforme".
am 11.02.09#4
Die "spider sponge" werden unter www.reef2reef.com/forums zumindests als Trikentrion flabelliforme (der Schwamm! nicht die Kruste) bezeichnet.
Die Krusten auf den "spider sponge" sehen eher aus wie Epizoanthus sp. von denen ebenfalls einige auf Schwäme siedeln. Die "spider sponge"-Schwämme sollen in Australien vorkommen, wo diese Kombination als "White Lined Sponge" bezeichnet werden. Die Herkunft läßt eher auf einen Epizoanthus sp. schließen.

Die karibische Parazoanthus sp. wie catenularis, parasiticus, puertoricense oder swiftii sind leichter zu pflegen (falls man für Futter sorgt!) als die Schwämme (z.B. Agelas conifera) auf denen sie sitzen.

Das Problem dürfte wohl eher sein den Schwamm am leben zu halten als die Krusten, da letzteres gut gefüttert werden können.

am 21.02.09#5
Ich halte das Tier nun seid etwa 6 Monaten. Leider muss ich feststellen, das sich der Schwamm sehr langsam zurückbildet und somit immer kleiner wird. Die Krustenanemonen sind täglich mehrere Stunden und zu den Futterzeiten geöffnet. Ich füttere mit Cyclop-eeze und Zooplankton, was von den Krustenanemonen auch gut angenommen wird. Das Problem ist hier der Schwamm, dessen Umgebungsparameter wohl nicht stimmen. Ich habe schon mal mit Änderung der Strömung getestet. Das Tier braucht schon eine gute Strömung, sonst gehen die Krustenanemonen nicht auf. Auch mit Phytoplankton habe ich den Schwamm öfter mal benetzt. Leider hat es bisher nichts gebracht. Der Schwamm setzt sich auch gerne mal mit etwas Braunalgen voll, was dann aber meistens am nächsten Tag wieder verschwindet und er wieder seine hell-orange Färbung zeigt. Trotzdem ein sehr hübsches Tier und vielleicht gelingt es ja irgendwann auch den Schwamm auf Dauer am Leben zu erhalten. Die Aussage von einigen Fachleuten: Das die Krustenanemonen in Symbiose mit dem Schwamm leben und diese den Schwamm ernähren sollen, konnte ich bisher nicht feststellen.
am 09.06.10#6
Zur Aussage von einigen „Fachleuten“: Krustenanemonen die in Symbiose mit dem Schwamm leben sollen den Schwamm ernähren.

Eine ggf. gegenseitige Ernährung ist sicherlich falsch. Es genügt definitiv nicht die Krusten zu ernähren. Auch der Schwamm muss ernährt werden.

Gängige These bezüglich der Symbiose ist: Der Schwamm sorgt für das Aufwuchssubstrat (also den Untergrund; frei von anderen konkurrierende Organismen) und die Krusten dienen dem Schwamm als Schutz vor Schwammfressern. Ob diese These wirklich korrekt ist, müssen schon Wissenschaftler herausfinden und auch veröffentlichen! Bisher habe ich keine diesbezüglichen wissenschaftlichen Beweis gelesen. Ich selber habe bereits gesehen, dass Schwämme nicht gefressen wurden, weil die Krusten offensichtlich gestört (nicht geschmeckt ?) haben! Ob auch der Schwamm den Krusten einen gewissen Schutz vor fraß bieten, ist mir nicht bekannt!

Bitte anmelden

Damit Sie selbst etwas schreiben können, müssen Sie sich vorher anmelden.

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Epizoanthus sp.01 in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Epizoanthus sp.01 zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Epizoanthus sp.01 haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Epizoanthus sp.01